Dauer
8 Tage
Reiseziel
Tansania
Reisethema
Trekking
Reisecode
TZSP0208
Komfort
●○○○○
Kondition
●●●○○
  • Privatreise

Die Machame Route ist ein wenig anspruchsvoller und wilder als die bekannte Marangu Route. Dennoch stellt diese Route noch keine besonderen Anforderungen an Sie. Für viele gilt die Machame Route als die landschaftlich schönste. Mit dem Mt. Meru im Rücken und dem Kibo immer vor Augen, ist dieser Weg am besten geeignet für alle, die sich ein wenig fordern wollen. Für den Feinschliff am intensiven Berg- und Naturfeeling auf der sogenannten „Whiskey Route“ sorgen die Übernachtungen in Zelten.

Mehr über das Land „Tansania“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Moshi

Entspannung am Pool vor dem Gipfelsturm

„Karibu“ – Willkommen in Tansania! Wir holen Sie bei der Ankunft am Kilimandscharo International Airport ab und fahren danach gemeinsam zu Ihrer ersten Unterkunft nach Moshi. Hier können Sie sich etwas akklimatisieren und vom Flug erholen, denn am nächsten Morgen beginnt Ihr Abenteuer erst richtig.

Übernachtung: Mountain Inn (-/-/A)

Tag 2: Moshi – Machame Gate (1.840 m) – Machame Camp (2.980 m)

Distanz-Angaben am Machame-Gate

Nach dem Frühstück werden Sie von uns am Hotel abgeholt. Ihr nicht benötigtes Gepäck können Sie sicher im Hotel zur Verwahrung abgeben. Mit Ihrem Bergführer fahren Sie dann zum Machame Gate, von wo aus Ihre Kilimandscharo-Besteigung beginnt. Nach Ihrer Registrierung wird das Gepäck an die Träger übergeben. Die heutige Etappe führt uns vom Machame Gate (1.800 m) bis zum Machame Camp. Der Weg beginnt auf einer breiten ehemaligen Forststraße. Nach einer Stunde jedoch beginnt der eigentliche Pfad, welcher uns hinein in den dichten tropischen Bergregenwald führt. Die Bäume sind hier von dichten Moospolstern überzogen, lange Flechten hängen von den Ästen herunter und geben dem Wald eine mystische Atmosphäre. Nach etwa der Hälfte der Tagesetappe nimmt die Steigung stark zu und der Weg ist nicht mehr ganz so bequem wie noch am Anfang. Kurz bevor wir unser Camp erreichen, lichtet sich der Wald und Sie betreten die Heide- und Moorzone des Berges. Im Camp angekommen, können Sie sich ausruhen und ein leckeres Abendessen genießen.

Höhenunterschied: 1.140 m
Distanz: 9 km

Übernachtung: Zelt (F/M/A)

Tag 3: Machame Camp (2.980 m) – Shira Camp (3.830 m)

Wegweiser zur Shira Cave

Heute führt Sie der Aufstieg bis zum Shira Camp. Zunächst steht aber ein kurzer Abstieg bevor, welcher gefolgt wird von einem recht steilen, etwa einstündigen Aufstieg. Danach wandern Sie auf gleicher Höhe durch die faszinierende Moorlandschaft des Kilimandscharo. Nach dem Anstieg zur sogenannten Shira Cathedral erreichen Sie bald das Shira Camp. Das Camp ist sehr beliebt, da man von hier einen wunderbaren und beeindruckenden Blick auf die Gipfel des Shira und Kibo im Farbenspiel der untergehenden Sonne hat.

Höhenunterschied: 850 m
Distanz: 7 km

Übernachtung: Zelt (F/M/A)

Tag 4: Shira Camp (3.830 m) – Barranco Camp (3.950 m)

Auf dem Weg zum Barranco-Camp

Auf der heutigen Etappe gelangen wir bis zum Barranco Camp, das fast auf der gleichen Höhe liegt wie das Shira Camp. Nach dem bewährten Prinzip „walk high - sleep low“ wandern Sie bis auf Höhen von 4.500 m, übernachten aber auf rund 4.000 m. Dies dient der Akklimatisierung und minimiert die Gefahr Opfer der Höhenkrankheit zu werden. Dabei umrunden Sie südlich einen Teil des Kibo Gipfels. Die Route verläuft auf etwa gleich bleibender Höhe, was bei der Höhenanpassung sehr praktisch ist. Die Landschaft wird zusehends karger und und steiniger. Unser Weg führt Sie dabei vorbei an faszinierenden Riesenlobelien und riesigen Senecien. Vom Barranco Camp haben Sie auch eine großartige Aussicht auf die Western Breach. Am Abend kann man bei gutem Wetter sogar die Lichter vom 40 Kilometer entfernten Moshi erkennen.

Höhenunterschied: 120 m
Distanz: 10 km

Übernachtung: Zelt (F/M/A)

Tag 5: Barranco Camp (3.950 m) – Barafu Camp (4.600 m)

Besteigung der Breakfast-Wall

Der Morgen beginnt mit der herausfordernden Überwindung der Barranco Felswand, auch „Breakfast“ genannt. Ein steiler Aufstieg führt Sie dabei über den Felskamm auf ca. 4.300 Metern. Oben angekommen haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die gewaltigen Ausmaße des Kibo Kraters. Danach geht es wechselnd bergauf und bergab in östliche Richtung bis zum Karanga Camp, wo Sie die Mittagsrast einlegen und die letzte Möglichkeit besteht Wasser nachzufüllen. Ab jetzt führt der Pfad nur noch steil bergauf. Während die Vegetation dabei immer spärlicher wird, genießen Sie grandiose Ausblicke auf den Mount Meru, den Mawenzi und natürlich dem Kibo. Die letzte Übernachtung in großer Höhe erfolgt im Barafu Camp.

Höhenunterschied: 650 m
Distanz: 8 km

Übernachtung: Zelt (F/M/A)

Tag 6: Barafu Camp (4.600 m) – Uhuru Peak (5.896 m) – Mweka Camp (2.850 m)

Sonnenaufgang am Uhuru Peak

Bereits kurz nach Mitternacht beginnt die letzte Etappe zum Gipfel des Kilimandscharo. Der anstrengendste und zugleich faszinierendste Tag liegt jetzt genau vor Ihnen. Der Weg führt über eine lange und steile Geröllhalde, deren Untergrund noch gefroren ist, hinauf zum Stella Point, der sich am Kraterrand befindet. Die Höhe wird es Ihnen sehr schwer machen zu atmen und raubt die letzten Kräfte. Aber zum Glück ist es nicht mehr weit bis zum Uhuru Peak: Nach weiteren 150 Höhenmetern haben Sie es geschafft. Entschädigt für die Strapazen werden Sie mit einem gigantischen Ausblick und dem wunderbaren Gefühl, den höchsten Punkt Afrikas auf 5.896 Metern erreicht zu haben, belohnt. Nach dem Sie sich satt gesehen haben, erfolgt der Abstieg über die Mweka Route. Der Weg bis zur Barafu Hut braucht nur etwa die halbe Zeit des Aufstiegs, da der Untergrund nun aufgetaut und leichter gangbar ist. Nach einer Mittagspause geht es dann weiter hinunter zum Mweka Camp. Dieser Abschnitt ist nicht mehr so steil, aber noch sehr lang. Sie werden deutlich spüren, wie die Luft immer sauerstoffreicher wird. Im Mweka Camp angekommen können Sie sich ausgiebig ausruhen und Schlaf nachholen.

Höhenunterschied: 1.296 m Aufstieg / 3.046 m Abstieg
Distanz: 19 km

Übernachtung: Zelt (F/M/A)

Tag 7: Mweka Camp (2.850 m) – Mweka Gate (1.800 m) – Moshi

Der Abstieg zum Mweka-Gate

Nach dem Frühstück beginnt der letzte Abschnitt Ihrer Tour. Zurück durch den Regenwald führt der Weg Sie hinab zum Mweka Gate (1.700 m). Dort werden Sie bereits vom Fahrer erwartet und zurück zum Hotel nach Moshi gebracht. Hier können Sie sich von den Anstrengungen der letzten Tage erholen und Ihr Kilimandscharo-Abenteuer Revue passieren lassen.

Höhenunterschied: 1.050 m
Distanz: 10 km

Übernachtung: Mountain Inn (F/M/A)

Tag 8: Heimreise ab Moshi

Kilimanjaro International Airport

Das ist der letzte Tag in Tansania. Wir holen Sie am Hotel ab und bringen Sie wieder zum Flughafen, von wo aus entweder Ihr afrikansiches Abenteuer noch ein bisschen weitergeht oder Sie wieder die Heimreise antreten. Wir hoffen, Sie hatten trotz all der Anstregung eine schöne Zeit mit uns und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Wir wünschen Ihnen „Safari Njema“ – eine gute Reise!

Ende der Reise (F/-/-)

Preise

2017

1 Person2 - 3 Personen4 - 5 Personen6+ PersonenEZ-Zuschlag
01.07. - 31.12.2.500,-1.950,-1.800,-1.700,-150,-

2018

1 Person2 - 3 Personen4 - 5 Personen6+ PersonenEZ-Zuschlag
01.01. - 31.12.2.600,-2.100,-1.800,-1.700,-150,-

Alle Preise verstehen sich in Euro pro Person ohne internationale Flüge. Ohne Mindestteilnehmerzahl. Abreise täglich möglich.

Bildnachweis

Titelbild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild: Remee Ropeira | Bild: Mountain Inn | Bild: Jonathan Gill / Quelle / CC BY 2.0