Dauer
14 Tage
Reiseziel
Simbabwe
Reisethema
Safari
Reisecode
ZINA0114
Komfort
●●●●○
Kondition
●○○○○
  • Privatreise
  • Flug inkl.

Der Sambesi ist nicht nur der viertgrößte Fluss Afrikas und Lebensader des südlichen Afrikas. Sein Name allein lässt in uns Bilder von Abenteuern und unberührter Wildnis aufsteigen. Diese Reise führt Sie entlang des mächtigen Stromes zu einigen der schönsten Naturschauspiele des afrikanischen Kontinents. Von den Viktoriafällen und mit dem Hausboot über den Kariba-Stausee bis zum Mana-Pools Nationalpark erleben Sie Simbabwes Highlights in ganz privater Atmosphäre.

Reiseverlauf

Tag 1: Abreise in Deutschland

Tag 1: Abreise in Deutschland

Sie reisen mit dem Fernbus oder optional mit der Bahn oder einem Zubringerflug (D/A/CH) nach München. Von hier geht es über Nacht mit South African Airways und einem kurzen Zwischenstopp in Johannesburg nach Victoria Falls.

Flug: South African Airways (-/-/-)

Tag 2: Ankunft in Victoria Falls

Sonnenuntergang über dem Sambesi

„Mauya“ – Willkommen in Simbabwe. Sie werden von unserem Team vor Ort am Flughafen von Victoria Falls begrüßt und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Die Victoriafälle sind eine der berühmtesten Attraktionen Afrikas und gehören ganz klar zu den außerordentlichen Naturwundern der Erde. Auf fast zwei Kilometer Länge stürzt hier der Sambesi donnernd in die Tiefe. Die dadurch entstehenden Dampfschwaden können noch dutzende Kilometer weit gesehen werden. Daher werden die Fälle in der lokalen Sprache auch „Mossi oa tunya“ genannt – zu Deutsch: donnernder Rauch.

Übernachtung: Victoria Falls Safari Lodge (-/-/-)

Tag 3: Besuch der Victoricafälle

Tag 3: Besuch der Victoricafälle

Am Morgen können Sie in aller Ruhe auf eigene Faust die mächtigen Victoriafälle erkunden. Vom Hotel gibt es zweimal täglich einen kostenlosen Transfer. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Die Lodge unterhält ein Projekt für die Weißrückengeier und füttert die von mutwilliger Vergiftung bedrohten Tiere jeden Nachmittag um 13 Uhr. Außerdem können Sie in der Nähe der Lodge Elefanten, Büffel und andere Tiere am hauseigenen Wasserloch beobachten.

Übernachtung: Victoria Falls Safari Lodge (F/-/-)

Tag 4 – 6: Safari im Hwange-Nationalpark

Elefant im Hwange-Nationalpark

Die Reise geht heute weiter zum Hwange-Nationalpark. Er liegt in den äußeren Ausläufern der Kalahari und ist einer der bedeutendsten Wildschutzgebiete Afrikas. Hier können wir nicht nur Giraffen, Löwen, Zebras und Elefanten beobachten. Der Park ist auch Heimat einer größeren Anzahl Afrikanischer Wildhunde, die hier durch Artenschutzprojekte unter besonderem Schutz stehen. Zwischen fast wüstenartigen Dünen, dichten Mopane- und Teakwäldern sowie Savanne erkunden wir die außergewöhnlich vielfältige Flora und Fauna des Parks. Neben den klassischen Pirschfahrten können wir optional auch geführte Wanderungen oder einen Ausritt mit dem Pferd im Nationalpark unternehmen.

Übernachtung: Vintage Camp (F/M/A)

Tag 7 – 9: Wassersafari auf dem Karibastausee

Hippo im Sambesi

Unser Ziel für die nächsten Tage ist der Karibastausee. Gemessen an seinem Volumen ist der Kariba der größte Stausee der Welt. Mehr als 200 km lang erstreckt er sich zwischen Simbabwe und Sambia und formt so eine natürliche Grenze zwischen beiden Ländern. In und um den See lebt eine Vielzahl an Tieren: besonders Krokodile, Flusspferde, aber auch Elefanten und Büffel fühlen sich in der Nähe des Ufers wohl. Zudem ist der See durch seinen Fischreichtum ein beliebtes Ziel für Freizeitangler. An dem See verbringen wir die ersten zwei Tage auf einem Hausboot – eine spannende Erfahrung –, bevor wir dann in eine Lodge umziehen. Vom Hausboot aus können wir tagsüber in kleinere Boote umsteigen und bei einer Wassersafari den See und das Leben seiner Uferbewohner erkunden.

Übernachtung Tag 6 & 7: Karabezi Cruise Safari (F/M/A)
Übernachtung Tag 8: Hornbilld Lodge (F/-/A)

Tag 10 – 12: Mana-Pools-Nationalpark

Angeln im Mana-Pools-Nationalpark

Nach einer kurzen Fahrt vom Ufer des Karibasees erreichen wir etwas flussabwärts den Mana-Pools-Nationalpark. Das zweite UNESCO Weltnaturerbe Simbabwes ist ein ganz besonderer Naturschatz. Wenn der Wasserstand des Sambesis zurückgeht, bilden sich hier während der Trockenzeit saisonale Frischwasserteiche, welche eine Vielzahl an Wildtieren aus dem weiteren Einzugsgebiet des Sambesis anlockt. Am schönsten lässt sich die malerische Landschaft mit einem Kanu oder bei einer geführten Pirschwanderung entdecken. Da der Mana-Pools-Nationalpark aufgrund seiner abgelegenen Lage vergleichsweise selten besucht wird, können wir die letzten Tage unserer Safari in aller Ruhe genießen.

Übernachtung: Kavinga Safari Camp (F/M/A)

Tag 13: Heimreise ab Harare

Straßenszene in Harere

Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrer Unterkunft zum Flughafen in Harare gefahren, von wo aus Sie Ihren Heimflug antreten. Hier verabschieden wir uns von Ihnen und wünschen Ihnen „Ufambe zvakanaka“ - eine gute Reise.

Flug: South African Airways (F/-/-)

Tag 14: Willkommen zu Hause

Tag 14: Willkommen zu Hause

Wohlbehalten landen Sie in München. Von dort geht es wieder mit dem Fernbus oder optional mit der Bahn oder einem Zubringerflug (D/A/CH) nach Hause. Wir hoffen, Ihnen haben Simbabwes Naturschätze gefallen, und freuen uns, wenn wir Sie wieder in Afrika begrüßen dürfen.

Ende der Reise

Preise

2018

2 - 3 Personen4 - 5 Personen6 PersonenEZ-Zuschlag
01.01. - 31.03.6.200,-6.000,-5.900,-850,-
01.04. - 14.06.5.700,-5.500,-5.400,-850,-
15.06. - 11.12.6.300,-6.100,-6.000,-850,-
12.12. - 31.12.6.500,-6.300,-6.200,-850,-

Alle Preise verstehen sich in € pro Person inkl. internationale Flüge. Keine Mindestteilnehmerzahl. Abreise täglich möglich.