Dauer
16 Tage
Reiseziel
Tansania
Reisethema
Selbstfahrer
Reisecode
TZNA0116
Komfort
●●●●○
Kondition
●○○○○
  • Selbstfahrerreise
  • Flug inkl.

Erleben Sie ein einzigartiges Abenteuer und erkunden Sie eines der spannendsten Länder Afrikas auf eigene Faust. Am Steuer Ihres Mietwagens reisen Sie nach Ihrem eigenen Rhythmus und erleben Tansania und seine Natur so spontan und direkt wie möglich.

Mehr über das Land „Tansania“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Anreise nach Tansania

Im Flugzeug über Afrika

Sie reisen klimafreundlich mit der Bahn oder optional mit einem Zubringerflug (D/A/CH) nach Frankfurt. Von hier geht es über Nacht mit Ethiopian Airlines und einem kurzen Zwischenstopp in Addis Abeba zum Flughafen Kilimandscharo.

Flug: Ethiopian Airlines

Tag 2: Ankunft in Arusha

Arusha mit Blick auf den Mt. Meru

„Karibu“ – Willkommen in Tansania! Sie werden von uns am Flughafen begrüßt und zu Ihrer Unterkunft in Arusha gefahren. Hier können Sie sich vom Flug erholen und am Abend das Nachtleben der pulsierenden Großstadt entdecken.

Übernachtung: The Outpost Lodge (-/-/-)

Tag 3: Arusha – Lake-Manyara-Nationalpark

Tag 3: Arusha – Lake-Manyara-Nationalpark

Nach dem Frühstück wird Ihr Mietwagen für Sie zum Hotel gebracht – ein zuverlässiger Toyota RAV4, mit dem Sie stets gut gewappnet für Tansanias Straßen sind. Der Lake-Manyara-Nationalpark, welcher vom gleichnamigen See dominiert wird, bietet auf engstem Raum eine Artenvielfalt an Flora und Fauna, die als eine der größten des afrikanischen Kontinents gilt. Bis zum späten Nachmittag können Sie die Vielfalt des Manyara genießen, bevor es nur einen Katzensprung vom Park entfernt zu Ihrer heutigen Lodge geht.

Optional können Sie heute zu Beginn der Reise ein Fahrertraining absolvieren.

Ca. 200 km - 2 ½ Stunden

Übernachtung: Tarangire Simba Lodge (F/-/A)

Tag 4: Tarangire-Nationalpark

Tag 4: Tarangire-Nationalpark

Am Morgen begeben Sie sich auf Pirschfahrt im nahen Tarangire-Nationalpark. Auf beiden Seiten des Tarangire-Flusses können Sie sich in aller Ruhe an die Fahrweise auf Tansanias Pisten gewöhnen und sehen mit Sicherheit viele Elefanten – hier sind die Dickhäuter allgegenwärtig. Doch auch die wesentlich scheueren Raubkatzen können hier relativ oft gesehen werden.

Ca. 105 km - 2 Stunden

Übernachtung: Karatu Simba Lodge (F/M/A)

Tag 5: Ngorongoro-Krater

Nashorn im Ngorongoro-Krater

Für optimale Safaribedingungen sollten Sie heute sehr früh in den Ngorongoro-Krater fahren. Hier finden Sie nicht nur die höchste Raubtierdichte Afrikas, sondern auch einen enormen Reichtum an Herdentieren wie Zebras, Gnus, Elefanten und sogar Flusspferde sowie die eher einzelgängerischen und seltenen Nashörner. Nach einer ausgiebigen Pirschfahrt verlassen Sie wieder den Grund des Kraters und fahren zurück zur Lodge.

Heute bietet sich auch die Verlängerungsoption Serengeti an!

Ca. 130 km - 4 Stunden

Übernachtung: Karatu Simba Lodge (F/M/A)

Tag 6 & 7: Arusha-Nationalpark

Hatari Lodge

Nach einem guten Frühstück verlassen Sie das Hochland und fahren nach Osten zum Arusha-Nationalpark, der für viele als landschaftlich schönster Nationalpark Tansanias gilt und neben vielen Wildtieren auch den Mount Meru beheimatet. Im Arusha-Nationalpark können Sie neben klassischen Pirschfahrten auch auf Wander- oder Bootssafari gehen, wobei Sie die Tierwelt mit dem Kanu vom Wasser aus genießen können. Der Nationalpark ist selbst in der Hochsaison vergleichsweise wenig besucht. Kolonnen von Safari-Fahrzeugen brauchen Sie hier nicht zu fürchten. Sie übernachten in der legendären Hatari-Lodge, welche als Kulisse des Filmklassikers „Hatari“ (Swahili für: „Gefahr“) diente und zeitweise die Wahlheimat des Schauspielers Hardy Krüger war.

Ca. 195 km - 3 ½ Stunden

Übernachtung: Hatari Lodge (F/-/A)

Tag 8: Arusha-Nationalpark - Lushoto

Tag 8: Arusha-Nationalpark - Lushoto

Die Reise geht weiter nach Osten in die Usambaraberge. Erkunden Sie die charmante Kleinstadt Lushoto, einst Luftkurort zu deutschen Kolonialzeiten. Die Einwohner Lushotos sind landesweit für ihre Herzlichkeit und Fremdenfreundlichkeit bekannt, und so wird es ein Leichtes sein, Kontakt zur lokalen Bevölkerung zu bekommen.

Ca. 310 km - 5 Stunden

Übernachtung: Lawns Hotel (F/-/-)

Tag 9 & 10: Mambo

Tag 9 & 10: Mambo

Heute geht es in die westlichen Usambaraberge, wo Sie die nächsten Tage zur Entspannung oder für Ausflüge zu Fuß und mit dem Fahrrad nutzen können. Sie entscheiden ganz flexibel. In und um Mambo gibt es viel Interessantes zu entdecken und phänomenale Aussichten. Unsere Gastgeber helfen Ihnen dabei mit umfangreichen Ortskenntnissen weiter.

Ca. 65 km - 2 Stunden

Übernachtung: Mambo View Point Eco Lodge (F/-/A)

Tag 11 - 12: Kijongo

Sonnenaufgang über dem Indischen Ozean

Fahrt an die Küste. Bei Tanga verlassen Sie den Asphalt und fahren über Pisten nach Pangani, wo Sie mit einer einfachen Fähre über den Fluss setzen und das kleine Paradies der Kijongo Bay erreichen. Hier können Sie im kristallklaren Wasser mit Schildkröten und Zebrafischen vorbei an Korallen, Seeigeln und Seesternen schnorcheln oder tauchen. Genießen Sie die wohltuende Ruhe des Meeres beim Angeln oder während einer Bootstour auf dem Pangani-Fluss. An flachen Stellen sehen Sie mit etwas Glück Krokodile und Nilpferde. Je nach Saison können Sie Meeresschildkröten beim Schlüpfen beobachten.

Ca. 280 km - 6 Stunden

Übernachtung: Kijongo Bay (F/M/A)

Tag 13 & 14: Pangani - Bagamoyo

Am Strand von Bagamoyo

Sie sollten heute früh aufbrechen, damit Sie bereits kurz nach Sonnenaufgang auf Pirschfahrt im Saadani-Nationalpark sind. Der Nationalpark ist der einzige Ort Ostafrikas, an dem man Löwen am Strand und Elefanten im Indischen Ozean baden sehen kann. Natürlich können Sie auch ein kleines Bad nehmen, bevor Sie nach einer Mittagspause weiter nach Bagamoyo fahren. Die Stadt war einst Kolonialhauptstadt, verlor aber später mit dem rasanten Wachstum Dar-es-Salaams an Bedeutung. Heute kann man hier in ganz entspannter Umgebung den Swahili-Flair der Küste spüren.

Ca. 170 km - 4 Stunden

Übernachtung: Travellers Lodge (F/-/-)

Tag 15: Heimreise ab Dar-es-Salaam

Strand von Dar-es-Salaam

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Dar-es-Salaam. Planen Sie trotz der kurzen Strecke genug Zeit ein, denn der Stadtverkehr kann für einige Verzögerung sorgen. Hier wartet dann nach einigen Kilometern bereits das Ende Ihrer Reise auf Sie. Von hier aus geht es wieder mit Ethiopian Airlines über Addis Abeba nach Frankfurt.

Ca. 75 km - ½ Stunden

Flug: Ethiopian Airlines (F/-/-)

Tag 16: Willkommen zu Hause!

Tag 16: Willkommen zu Hause!

Wohlbehalten landen Sie wieder in Frankfurt, von wo es klimafreundlich mit der Bahn oder optional mit Zubringerflug (D/A/CH) nach Hause geht. Wir hoffen, Ihnen hat diese Selbstfahrerreise nach Tansania gefallen, und freuen uns darauf, Sie bald wieder auf einer Reise begrüßen zu dürfen.

Flug: Ethiopian Airlines (-/-/-)

Preise

2018

2 Personen3 Personen4 PersonenEZ-Zuschlag
01.01. - 31.03.3.300,-3.200,-3.100,-500,-
01.04. - 30.04.3.000,-2.900,-2.800,-500,-
01.06. - 14.06.3.000,-2.900,-2.800,-500,-
15.06 - 27.06.3.200,-3.100,-3.000,-500,-
28.06. - 14.08.3.900.-3.700,-3.600,-500,-
15.08. - 14.10.3.500.-3.300,-3.200,-500,-
15.10. - 09.11.3.300,-3.100,-3.000,-500,-
10.11. - 09.12.3.100,-3.000,-2.900,-500,-
10.12 - 31.12.4.000,-3.800,-3.700,-500,-

Alle Preise verstehen sich in € pro Person inkl. internationale Flüge. Keine Mindestteilnehmerzahl. Abreise täglich möglich.

Optionen für Privatreisen

Fahrtraining Arusha-Nationalpark

Verlängerungstag mit Fahrtraining im Arusha-Nationalpark

Giraffen im Arusha-Nationalpark

Lassen Sie sich Tansanias Straßen und Pisten von einem Guide näherbringen: Verhalten bei Tieren in Polizeikontrollen und im Verkehr.

Serengeti? Serengeti!

3-tägige Fly-In-Safari in die Serengeti

Giraffe & Zebras in der Serengeti

Fliegen Sie mit einem Propellerflugzeug in das Herz des Serengeti-Nationalparks und entdecken Sie auf einer geführten Safari die endlosen Weiten im Norden Tansanias. Die perfekte Verlängerung zu Ihrer Selbstfahrerreise!

Bildnachweis

Titelbild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild : David Heidler | Bild: André-Pierre du Plessis / Quelle / CC BY 2.0 | Bild: Christopher Schürmann | Bild: Hatari Lodge | Bild: Ethiopian Airlines