Dauer
14 Tage
Reiseziel
Uganda
Reisethema
Trekking
Reisecode
UGSP0114
Komfort
●○○○○
Kondition
●●●●○
  • Privatreise
  • Flug inkl.

Seit jeher ranken sich Mythen um die majestätischen Gipfel der Ruwenzoriberge, auch Mondberge genannt. Vom Regenwald über nebelige Hochmoore bis auf gletscherbedeckte Gipfel lernen Sie auf unserer spannenden Expedition ein überraschend anderes Afrika kennen. Ein unvergleichliches Naturerlebnis und eine echte Herausforderung, deren Erinnerung garantiert unvergessen bleibt.

Mehr über das Land „Uganda“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Abreise

Im Flugzeug über Afrika

Sie reisen klimafreundlich mit der Bahn oder optional mit einem Zubringerflug (D/A/CH) nach Frankfurt. Von hier geht es über Nacht mit Ethiopian Airlines und einem kurzen Zwischenstopp in Addis Abeba nach Entebbe.

Flug: Ethiopian Airlines

Tag 2: Ankunft in Entebbe

Blick auf den Victoriasee

„Tukusanyukidde“ – Willkommen in Uganda! Begrüßung bei Ankunft am Flughafen von Entebbe und Transfer zu Ihrem Hotel. Hier können Sie sich von der Reise erholen. Am nächsten Tag warten bereits die Mondberge auf Sie.

Übernachtung: Karibu Entebbe (-/-/A)

Tag 3: Transfer Entebbe – Ruwenzoriberge

Leben abseits der Straße

Ganztägige Fahrt, bei der auf Wunsch gerne Zwischenstopps eingelegt werden können. Dabei können Sie Kontakt zur lokalen Bevölkerung aufnehmen und ein paar Einblicke in den ugandischen Alltag erhalten. Den Rest des Abends können Sie frei gestalten und am Fuß der Berge etwas Kraft tanken, bevor Ihr Abenteuer am nächsten Morgen richtig startet.

Übernachtung: Equator Snow Lodge (F/M/A)

Tag 4: Kasese (1.450 m) – Sine Hut (2.596 m)

Wald am Fuß der Mondberge

Wir beginnen unsere Wanderung mit einem leichten Aufstieg zum Ort Kasese, der auf 1.450 Meter gelegen ist. Hier werden wir von den Rangern noch einmal über die Regeln im Nationalpark unterrichtet. Danach geht es weiter durch ein bewaldetes Tal, wo uns viele Vögel und mit etwas Glück sogar Schimpansen, Diadem-Meerkatzen und andere Affen begegnen. Bei der ersten Zwischenstation, der Sine Hut auf 2.596 Meter, befinden sich die schönen Enock’s Falls. Die Sine Hut ist zwischen Bäumen auf einem schmalen Grat gelegen, von wo wir einen tollen Ausblick genießen.

Höhenunterschied: 1.146 m
Distanz: 8,2 km

Übernachtung: Berghütte (F/M/A)

Tag 5: Sine Hut – Mutinda Camp (3.688 m)

Bergsee in den Rwenzori Bergen

Nach dem Frühstück bewältigen wir einige steilere Abschnitte. Nach der anspruchsvollen Wanderung können wir uns im Kalalama Camp bei einer Tasse Tee oder Kaffee ausruhen. Der weitere Weg mäandert an einem Grat entlang und führt zunächst hinunter in ein Tal, um dann wieder aufzusteigen. Dabei passieren wir mehrere moosbewachsene Wasserfälle. Der kleine Bach neben dem Mutinda Camp lädt zum Erfrischen ein.

Höhenunterschied: 1.092 m
Distanz: 7 km

Übernachtung: Berghütte (F/M/A)

Tag 6: Mutinda Camp – Bugata Camp (4.062 m)

Wanderer am Aufstieg

Der heutige Weg führt uns bereits in die alpine Zone. Auf dem oft sumpfigen Pfad finden wir mit etwas Aufmerksamkeit problemlos einen trockenen Weg. Durch das Mutinda-Tal steigen wir in das Namusangi-Tal (3.840 m), welches abrupt mit Wasserfällen und fantastischer Aussicht auf den Mutinda Peak endet. Das Namusangi-Tal führt stetig aufwärts zum Bugata Camp auf 4.062 Meter Höhe in der Nähe des Bamwanjara-Passes und des Bugatasees mit Blick auf den oft schneebedeckten Weismann´s Peak.

Höhenunterschied: 358 m
Distanz: 4,9 km

Übernachtung: Berghütte (F/M/A)

Tag 7: Banwamjara Pass (4.450 m) – Butawu Camp (3.974 m)

Kurz vor dem Gipfel

Am Morgen wandern wir auf einem stetig steigenden Pfad durch Sumpflandschaft bis zum Bamwanjara Pass. Hier wachsen faszinierende Pflanzen wie das gigantische Kreuzkraut oder die Riesenlobelie. Während des Aufstiegs können wir zurück auf die Gletscherseen tief unten im Tal sehen. Am Pass angekommen haben wir Zeit zum Ausruhen und um die Landschaft zu genießen. Der Abstieg zum Kacholpesee ist steil und häufig etwas schlammig. Über dem Butawufluss erreichen wir das Butawu Camp, von welchem aus wir eine herrliche Aussicht auf den schneebedeckten Gipfel von Mount Baker haben.

Höhenunterschied: 388 m Aufstieg / 476 m Abstieg

Distanz: 6,2 km

Übernachtung: Berghütte (F/M/A)

Tag 8: Butawu Camp – Margherita Camp (4.485 m)

Bäume im Regenwald

Bei unserer heutigen Tour wandern wir ein kleines Stück zurück und überqueren dann mehrere kleine Flüsse, die in den Butawufluss fließen. Wir erklimmen den Scott Elliot Pass und erreichen durch eine kleine Kletterpartie das Margherita Camp auf 4,485 Metern Höhe. Von hier aus haben wir eine wunderbare Aussicht auf den Scott Elliot Pass und die Gletscher von Mount Stanley.

Höhenunterschied: 511 m

Distanz: 4,2 km

Übernachtung: Berghütte (F/M/A)

Tag 9: Margherita Peak (5.109 m) – Butawu Camp

Tal in den Ruwenzori-Bergen

Früh morgens geht es los zum Stanley Gletscher. Sollte der Weg mit Eis und Schnee bedeckt sein kann der Aufstieg beschwerlich sein. Sobald wir den Gletscher erreichen, wird es leichter. Hier wurden einige Seile installiert, an denen man sich fixieren kann, sodass der Abstieg um einiges sicherer geworden ist. Der Aufstieg zum Margherita Gletscher beginnt leicht, doch wird dann zunehmend steiler. Am Gipfel werden wir bei gutem Wetter mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Dann geht es auch direkt weiter zum Butawu Camp, bei schlechterem Wetter verbringen wir noch eine Nacht im Margherita Camp.

Übernachtung: Berghütte (F/M/A)

Tag 10: Butawu Camp – Bugata Camp

Inmitten von Lobelien

Heute geht es noch einmal über den Bamwanjara Pass. Bei unserer heutigen Partie können wir mit etwas Glück noch Schliefer in der wärmenden Morgensonne entdecken. Später erreichen wir das Bugata Camp und können abermals die Aussicht auf den Weismann´s Peak genießen.

Übernachtung: Berghütte (F/M/A)

Tag 11: Abstieg zum Basislager

Hügel vor Fort Portal

Am Morgen geht es zunächst durch dichte Vegetation ganz entspannt bis zum Basislager. Hier werden Sie abgeholt und zur nahe gelegen Lodge gefahren.

Übernachtung: Equator Snow Lodge (F/M/A)

Tag 12: Transfer nach Entebbe

Kampalas Skyline

Heute steht eine ganztägige Fahrt an. Abends können Sie mittels einer Stadtführung in Kampala neue Eindrücke dazugewinnen, bevor es weiter nach Entebbe geht.

Übernachtung: Karibu Entebbe (F/M/A)

Tag 13: Heimreise ab Entebbe

Flughafen in Entebbe

Letzter Tag Ihres Uganda-Abenteuers. Am Flughafen verabschieden wir Sie und wünschen Ihnen eine gute Heimreise!

Flug: Ethiopian Airlines (F/M/A)

Tag 14: Willkommen zu Hause

Flugzeug der Ethiopian Airlines

Wohlbehalten landen Sie in Frankfurt. Von dort geht es wieder klimafreundlich mit der Bahn oder optional mit einem Zubringerflug (D/A/CH) nach Hause. Wir hoffen, Ihnen hat dieses hochalpine Expeditionsabenteuer in den Ruwenzori-Bergen gefallen, und freuen uns, wenn wir Sie wieder in Afrika begrüßen dürfen.

Ende der Reise

Preise

2017

2 - 3 Personen4 - 5 Personen6+ PersonenEZ-Zuschlag
01.01. - 31.12.3.900,-3.700,-3.500,-460,-

2018

2 - 3 Personen4 - 5 Personen6+ PersonenEZ-Zuschlag
01.01. - 21.03.3.800,-3.600,-3.400,-200,-
22.03. - 31.03.4.200,-4.000,-3.800,-200,-
01.04. - 14.06.3.800,-3.600,-3.400,-200,-
15.06. - 14.08.4.200,-4.000,-3.800,-200,-
15.08. - 09.12.3.800,-3.600,-3.400,-200,-
10.12. - 31.12.4.300,-4.100,-3.900,-200,-

Alle Preise verstehen sich in € pro Person inkl. internationale Flüge. Keine Mindestteilnehmerzahl. Abreise täglich möglich.

Bildnachweis

Titelbild / Bild : Jørn Eriksson / Quelle / Quelle / CC BY 2.0 | Bild: André-Pierre du Plessis / Quelle / CC BY 2.0 | Bild Bild / Bild / Bild / Bild : David Heidler | Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild: Rwenzori Trekking | Bild : Ethiopian Airlines | Bild : Dave Proffer / Quelle / CC BY 2.0Foto: PetterLundkvist / Quelle / CC BY 3.0