Der Besuch des Sossusvlei (Vlei= Pfanne) und der Dünenlandschaft der Namib sind ein absolutes Muss für jeden, der die älteste Wüste der Welt einmal hautnah erleben möchte.

Sossusvlei bedeutet übersetzt soviel wie „Blinder Fluss“, denn im Sossusvlei endet in regenreichen Jahren der Tsauchab River in der Namib. Jedoch kann hier nur äußerst selten und nach starkem Regen tatsächlich etwas Wasser gesichtet werden. Für den Rest des Jahres ist hier hingegen eine Salzpfanne in der nur einige grüne Bäume inmitten der kargen Wüste wachsen, umsäumt von gigantischen Dünen.

Neben dem Sossusvlei ist das Deadvlei ein weiteres Hightlight. Früher endete der Tsauchab River noch hier. Doch nachdem der Fluss seinen Lauf änderte, wurde das Deadvlei von der Wasserzufuhr abgeschnitten und die Vegetation begann abzusterben. Durch die extreme Hitze der Wüste konnten die abgestorbenen Kameldornenbäume so gut konserviert werden, dass man heute noch die bis zu 500 Jahren alten Baumskelette bewundern kann. Tagsüber kann es in der Deadvlei-Senke sogar bis zu 50 °C heiß werden.

Die angrenzende Düne „Big Daddy“ ist mit 380 Metern die größte Düne in Sesriem. Für den harten Aufstieg sollte man eine gewisse Fitness mitbringen, doch der anschließende Blick auf die Dünenlandschaft der Namib lohnt sich allemal.

Um das Sossusvlei bewundern zu können, müssen Sie zunächst zwei Gates passieren, welche zu Sonnenauf- und Untergang schließen. Vorort können Sie die erforderlichen Genehmigungen erwerben, die Sie zur Besichtigung der Dünen berechtigen. Wenn Sie direkt im Sesriem Camp, einem staatlich Namibia Wildlife Resort, übernachten, können Sie sich etwa eine Stunde früher am Morgen auf den 60 Kilometer langen Weg zum Sossusvlei machen. Diese Stunde kann durchaus wertvoll sein, wenn Sie beispielsweise die bekannteste Düne, die „Düne 45“ zum Sonnenaufgang besteigen wollen. Leider ist das Camp verhältnismäßig teuer und die Stellplätze wenig liebevoll angelegt. Alternativ können andere Campingplätze und Lodges außerhalb beider Gates angefahren werden.

Nachdem Sie den Morgen an den Dünen verbracht haben, sollten Sie am Nachmittag unbedingt am Sesriem-Canyon vorbei schauen. Hier können Sie für einen Spaziergang oder eine längere Wanderung in den Canyon hinabsteigen und sich zwischen den Felswänden etwas die Beine vertreten.

Ihren Besuch im Sossusvlei werden Sie so schnell auf keinen Fall vergessen. Eine Dünenbesteigung ist zwar sehr anstrengend, aber dafür werden Sie mit einem fantastischen Ausblick und wunderschönen Eindrücken belohnt. Starten Sie am besten in der Früh bei moderaten Temperaturen und Sie werden einen ganz besonderen Urlaubstag in Namibia erleben!

  • Selbstfahrerreise nach Namibia - Namibia für Entdecker

    21-tägige Selbstfahrerreise mit Übernachtungen im Dachzelt

    • Selbstfahrerreise
    • Flug inkl.
    Piste in Namibia

    Abenteuer Namibia – Als Selbstfahrer mit Geländewagen und Dachzelt das Land der Weite erleben – ganz flexibel im Rhythmus von Wind und Wüste.

    Dauer
    21 Tage
    Reiseziel
    Namibia
    Reisethema
    Selbstfahrer
    Komfort
    ●○○○○
    Kondition
    ●○○○○
    Preis (ab): 1850
Bildnachweis

Maximilian Lill