Dauer
11 Tage
Reiseziel
Elfenbeinküste
Reisethema
Kultur
Reisecode
CICU0211
Komfort
●●
Kondition
  • Gruppenreise

Eine Reise in ein Land, dass erst vor Kurzem wieder erreichbar für Reisende wurde. Eine Route für echte „Pioniere“, die ein abwechslungsreiches und farbenfrohes Afrika entdecken wollen: von Lianenbrücken zu Kathedralen, von traditionellen Jagddörfern zur Skyline Abidjans, von der Savanne zum Wald und den wilden Küsten und Stränden des Ozeans. Für alle Reisenden die eine ungefilterte Reise durch Afrika wagen.

Mehr über das Land „Elfenbeinküste“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft Abidjan

Blick auf Abidjan

Willkommen in der Côte d’Ivoire! Wir begrüßen Sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen und fahren gemeinsam zu Ihrem Hotel, wo Sie sich erholen und Kraft tanken können für die nächsten erlebnisreichen Tage.

Übernachtung: Azalaï Hôtel Abidjan (-/-/-)

Tag 2: Wäscherei & Wolkenkratzer

Fanico Kleiderwäscher in Abidjan

Mit der Fähre erkunden wir das „Plateau“, ein schnell in die Höhe wachsendes Viertel Abidjans, aus Wasserperspektiv und gewinnen einen ersten Eindruck der modernen Wolkenkratzer. Weiter geht es vom lebhaften Markt Treichvilles zu dem eleganten und friedvollen Viertel „Cocody“ wo wir die „Fanico“ - die berühmten Kleidungswäscher - besuchen. Nach der Stadttour verschlägt es uns zurück zum Flughafen, von wo aus wir nach Bouaké fliegen.

Übernachtung: Hotel Mon Afrik (F/M/A)

Tag 3: Der Maskentanz der Baulé

Baulé in traditionellem Kostüm

Am Morgen treffen wir auf die Baulé, die bekannt für ihre komplexe Handwerkskunst sind. Beim Besuch einiger Dörfer können wir am Goli-Maskentanz teilnehmen, der zur Unterhaltung oder beim Tod einer bedeutenden Person aufgeführt wird. Am Nachmittag fahren wir Richtung Norden zur alten Stadt der Kong. Zwischen der trockenen Savanne Sahel und Baobab-Bäumen erkunden wir die geschichtsträchtige Stadt, die bis ins 7. Jahrhundert zurückgeht.

Übernachtung: Auberge de Kong (F/M/A)

Tag 4: Zwischen Zebuherden & Feuermeistern

Hirte mit Zebu Kühen in Ferkessedougou

Von Kong fahren wir in die Stadt Ferkessedougou, die bekannt für ihren Handel mit Zebu Kühen ist. Von dort geht es weiter in ein abgelegenes Dorf, in dem wir in die Geheimnisse der uralten Eisenschmelztechnik der Schlosser eingeweiht werden. Weil das Eisenschmieden mit Tabus verbunden ist und den Schlossern magische Kräfte nachgesagt werden, leben diese als „Meister des Feuers“ außerhalb der Dörfer. Die nächsten zwei Nächte verbringen wir in der Stadt Korhogo.

Übernachtung: Hotel Olympe (F/M/A)

Tag 5: Picassos Inspiration

Weber auf dem Markt in Korhogo webt Senufo-Muster

Am Morgen kehren wir in das Dorf zurück und bekommen hier die letzten Schritte der Objektherstellung aus Eisen vorgeführt. Im Anschluss erkunden wir die Hauptstadt der Senufo – Korhogo. Auf dem Markt bewundern wir Stoffe mit den Senufo-Mustern, die einst schon Picasso persönlich inspirierten. Bekannt sind die Senufo für ihre komplexen Inititationsrituale und ihre spektakulären Maskentänze, wie dem Panthertanz, den wir von den Initiierten aufgeführt bekommen.

Übernachtung: Hotel Olympe (F/M/A)

Tag 6: Virgin Girls

Senufo-Mädchen

Wir verlassen die Hauptstraße und besuchen das Dorf Niofoin, mit seinen beeindruckenden Häusern. Weiter geht es zu den Fulani-Nomaden, die mit ihren Zebuherden auf der stetigen Suche nach Weideland sind. Sie scheinen von Nirgendwo zu kommen und ins Nirgendwo zu gehen. Beim Besuch des Dorfes werden wir in die Hütten eingeladen und wohnen am späten Nachmittag dem Tanz der „virgin girls“ bei, der am Ende der ersten Initiationsphase der Senufo vom Mädchen zur Frau aufgeführt wird.

Übernachtung: Hotel Le Paysan (F/M/A)

Tag 7: Die heiligen Dozo-Krieger

Dozo-Krieger

In der Odienné-Region treffen wir auf die Malinké, die Nachkommen des alten Malireichs und des berühmten Samory Tourés, der gegen die Unterdrückung durch die französischen Kolonialherren kämpfte. Am Nachmittag suchen wir die Dozo auf, die berüchtigt für ihre mystischen Kräfte sind und als lokale „Polizei“ über die Dörfer wachen und Streitigkeiten schlichten. Mit den Dozo wandern wir in die Savanne und werden in ihre Kräutermedizin eingewiesen.

Übernachtung: Hotel Les Frontières (F/M/A)

Tag 8: Im Bann der Tänze

Masken der Yacuba

Den Tag verbringen wir bei den Yacuba, besuchen ihre Dörfer am Berg. Inmitten von Kaffee-Plantagen an einem riesigen Iroko-Baum, schwimmen Welse in einem Teich, die als Hüter der Ahnen gelten. Wenn wir die Echos der Tam-Tams und die Rufe der Eingeweihten hören, wissen wir, dass es für die Masken an der Zeit ist den heiligen Wald zu verlassen und uns in eine andere Welt zu begeben. Weiter Richtung Süden am Mount Tonkpi erreichen wir die von grünen Bergen umgebene Stadt Man.

Übernachtung: Hotel Les Cascades (F/M/A)

Tag 9: Von Baum zu Baum

Lianenbrücken im Regenwald

Umgeben von endlosem Regenwald erkunden wir die langen Lianenbrücken, die einer Erzählung nach im Geheimen von jungen initiierten Männern im Laufe einer Nacht erbaut wurden. Im nahegelegenen Dörfchen stürmen Masken auf uns zu. Dem Glauben der Guéré nach, sind die Masken die Vermittler zwischen dem schöpferischen Gott und den Menschen. Während des Maskentanzes wird die Distanz zwischen Geistwesen und Menschen aufgehoben und den Geistern und Ahnen gedankt.

Übernachtung: Hotel Les Cascades (F/M/A)

Tag 10: Die Basilika in der Savanne

Blick auf die Basilica Notre Dame de la Paix

Unsere Fahrt führt uns über riesige Gummi-, Kakao- und Kaffeeplantagen, wo wir die Techniken der Kultivierung und Ernte der Kakaopflanze erlernen, während wir den Duft der Kakao-Schoten einatmen. Weiter geht es am Nachmittag in die Hauptstadt Yamoussoukro. Hier werden wir Zeuge des ökonomischen Erfolgs der Stadt und besichtigen die berühmte Basilika Notre Dame de la Paix, die mit einer Breite von 150 m als größtes christliches Gebäude der Welt gilt.

Übernachtung: Hôtel Président (F/M/A)

Tag 11: An der Lagune

Blick auf die Innenstadt Abidjans

Unsere Reise geht weiter zur traumhaften Ebrié-Lagune am Atlantischen Ozean. Die alte Stadt Grand Bassam hat sich mit den Jahren von einer französischen Koloniehauptstadt zu einem maritimen Erholungsort entwickelt. Nach der Rückfahrt nach Abidjan können Sie sich noch einige Stunden in einem Hotelzimmer in der Nähe des Flughafens erholen, bevor wir Sie zum Flughafen bringen und Abschied nehmen müssen – eine gute Heimreise!

Ende der Reise (F/M/-)

Preise

2019

SprachePreisEZZStatusAnmerkung
09.11. – 19.11.Englisch3.115,–505,–Verfügbar Reise anfragen
28.12. – 07.01.Englisch3.215,–505,–Verfügbar Reise anfragen

Alle Preise verstehen sich in € pro Person ohne inkl. internationale Flüge. Mindestteilnehmerzahl 2 Personen, maximal 16 Personen. Ab 6 Reiseteilnehmern Preisnachlass i.H.v. 645 EUR.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Diese Reisen könnten Ihnen auch gefallen

Bildnachweis

Titelbild / Bild: Paolo Mazzanti | Bild / Bild: Gabriele Almasio | Bild / Bild: Alberto Nicheli | Bild / Bild / Bild / Bild / Bild: Phil Kidd | Bild / Quelle / Cirizen59 / CC BY-SA 2.0