Dauer
10 Tage
Reiseziel
Senegal
Reisethema
Kultur
Reisecode
SECU0110
Komfort
●●
Kondition
  • Gruppenreise

Reisen Sie mit uns durch die abwechslungsreiche senegalesische Landschaft, treffen auf die traditionsträchtige Kultur der Peul-Nomaden, erkunden die heiligen Zentren der Mouride Sufi-Bruderschaft und setzen über auf die traumhafte Insel Gorée. Erleben Sie am Ufer des Casamance die surreale Welt der Mangrovenwälder, der animistischen Kulte entlegener Dörfer und der Maskentänzer des heiligen Waldes.

Mehr über das Land „Senegal“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft im Senegal

Willkommen in Dakar

Wir heißen Sie herzlich in Dakar Willkommen und bringen Sie sicher in Ihr Hotel, wo Sie sich dank der traditionellen Architektur und dem einzigartigen Charme sofort Zuhause fühlen werden. Genießen Sie die ersten Stunden im Senegal und tanken Sie Kraft – das Abenteuer beginnt jetzt!

Übernachtung: Hotel Djoloff (-/-/-)

Tag 2: Dakar und die „Village des Arts“

Tag 2: Dakar und die „Village des Arts“

Auf unserer Erkundungstour durch Dakar besuchen wir den „Plateau“ Distrikt und den Palast der Hauptstadt. Zum Mittagessen kehren wir in ein Restaurant mit landestypischer Küche ein, wo wir uns für den Nachmittag stärken. Danach erkunden wir das „Village des Arts“ und bewundern die Werke der jungen, senegalesischen Kunstszene, welche Malereien, Skulpturen, Keramiken und Videoinstallationen beinhalten.

Am Abend setzten wir mit der Fähre nach Gorée über und machen dort einen kleinen Nachtspaziergang über die Insel, ehe es ins Hotel geht.

Tag 3: Rosafarbene Seen und Pirogen der Fischer

Tag 3: Rosafarbene Seen und Pirogen der Fischer

Noch ehe die Menschenmassen auf der Insel ankommen, erkunden wir die schmalen Steingassen der Siedlung. Früher wurden hier mit einem letzten Blick auf das Festland die Sklaven auf Schiffe verladen und nach Amerika gebracht. Der historische Stadtkern wurde vollständig restauriert, um an die traurigen Zeiten der Insel zu erinnern. Nichtsdestotrotz ist die Stadt mit ihren vielen Restaurants und Boutiquen heute ein beliebtes Ausflugsziel.

Auch wir verlassen wieder die Insel, jedoch in Richtung des Festlandes, und fahren zum Lac Rose, welcher seinem Namen alle Ehre macht. Der See ist zehnmal so salzig wie der Ozean und schimmert dank dieser hohen Konzentration oft pink. Hier können wir beobachten, wie die Leute auf traditionelle Art und Weise Salz gewinnen und uns umgeben von Dünen auf dem rosaroten Salzwasser treiben lassen. Im Anschluss fahren wir mit dem Geländewagen am Strand entlang bis wir das größte Fischerdorf Senegals erreichen. Wir erkunden die unzähligen bunten Pirogen und besuchen den lokalen Markt, auf dem die Fischerleute ihren Fang verkaufen, Kunsthandwerker Pirogen schnitzen und Maler die Boote mit leuchtenden Farben bemalen.

Tag 4: Mit der Kutsche durch Saint-Louis

Kutschfahrt durch Saint-Louis

Unsere Reise führt uns in die geschichtsträchtige Küstenstadt Saint Louis. Am Ufer der Senegal-Mündung gelegen, entwickelte sie sich zum Umschlagplatz für Gewürze, Gold und Sklaven. Wir erkunden die schmalen Gassen der Altstadt mit einer Kutsche und passen uns so den Einwohnern der Stadt an. Die Nacht verbringen wir im historischen Hotel der Stadt, in dem auch der bekannte Autor und Pilot Saint Exupéry während seiner Stationierung lebte.

Übernachtung: Hôtel de la Poste (F/M/A)

Tag 4: Vögel im Djoudj-Nationalpark

Vögel im Djoudj

Am frühen Morgen brechen wir zum Djoudj National Bird Sanctuary, eine natürliche Oase und Brutplatz für über eine Million einheimische Vögel und Zugvögel, auf. Über 400 Vogelarten – Pelikane, Flamingos, Wasserrohrsänger – und andere Tiere verbringen hier den Winter. Wir erkunden dieses Paradies per Motorboot und erfahren vom lokalen Ornithologen mehr über das UNESCO Weltkulturerbe.

Nach einer Mittagspause geht es weiter in die Ferlo Wüste zu den nomadischlebenden Fulani. Die Fulani sind der größte Stamm in Westafrika und ziehen mit ihren Rindern durch das riesige Gebiet vom Senegal bis in den Tschad.

Übernachtung: Ecolodge de Koba (F/M/A)

Tag 6: Die Mouride-Bruderschaft

Tag 6: Die Mouride-Bruderschaft

In der Pilgermetropole Touba lernen wir die einzigartige Gastfreundschaft der afrikanischen Mouride-Bruderschaft kennen, die durch ihre Vision - ein friedvolles Miteinander aller Menschen – zur Bastion vor den Glaubensansätzen des radikalen Islams wurde. Die durch den Sufi Amhadou Bàmba Mbake gegründete Glaubensgemeinschaft lebt hier in einer Art theokratischem ‘Staat im Staate‘. Während der jährlichen Pilgerfahrt Grand Magal wird Touba von ca. 4 Millionen Pilgern aufgesucht. Baye Fall, ein Mitglied des bunten Zweiges der Mouridisten, führt uns durch die imposante Anlage, deren Mittelpunkt die 1963 fertiggestellte, große Moschee bildet. Seit ihrer Einweihung hat sich Toubas Bevölkerung rapide von lediglich 5.000 Einwohnern, auf mittlerweile 529.000 Einwohner erhöht.

Übernachtung: Hotel des Relais de Kaolack (F/M/A)

Tag 7: Im Kreis der Steine

Tag 7: Im Kreis der Steine

Nach einer etwas längeren Fahrt erreichen wir die einzigartigen Megalithen von Sine Ngayene. Die Grabstätte aus gemeißelten Steinkreisen gehört mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe. Laut UNESCO bilden die senegambischen Megalithen die größte Ansammlung an Steinkreisen weltweit mit ca. 1100 Hügelgräbern. Nach dem formalen Grenzübergang nach Gambia fahren wir an das Nordufer des Flusses und setzen dort mit der Fähre auf die andere Seite über.

Tag 8: Die Vielfalt Casamances

Tag 8: Die Vielfalt Casamances

Mit unserem Guide gehen wir heute auf Entdeckungstour für verschiedene afrikanische Vogelarten. Danach besuchen wir das Nationalmuseum, welches uns das Land von all seinen Seiten vorstellt und Einblicke in die Geschichte, Archäologie sowie auch Kunst und Musik gewährt. Nach dem Mittagessen fahren wir in die südliche Casamance-Region und beziehen unsere Hotelzimmer unmittelbar an den Ufern des Casamance Flusses.

Übernachtung: Hôtel Kadiandoumagne (F/M/A)

Tag 9: Abseits der festgetretenen Pfade

Tag 9: Abseits der festgetretenen Pfade

Heute erkunden wir die „Impluvium-Häuser“ Dioula, die Parallelen zur antiken römischen Bauweise erkennen lassen. Während unseres Besuchs empfängt uns der König und Priester eines der ältesten Königreiche in Casamance, der uns in die lokale Geschichte seiner Kultur einweisen wird. Aus dem heiligen Wald, der nur von Initiierten betreten werden darf, stürmen die bekannten Maskentänzer und tanzen vor uns und der einheimischen Dorfbevölkerung.

Übernachtung: Hôtel Kadiandoumagne (F/M/A)

Tag 10: Heimreise über Dakar

Tag 10: Heimreise über Dakar

Wir besteigen das Flugzeug und genießen einen spektakulären Blick auf den Fluss und die atlantische Küste. In Dakar können wir noch die letzten Andenken und Geschenke für Daheimgebliebene erwerben, ehe wir am Abend zum internationalen Flughafen gebracht werden und die Heimreise antreten.

Ende der Reise (F/-/-)

Preise

2022

SprachePreisEZZStatusAnmerkung
18.11. – 28.11.Deutsch3.424,–303,–Verfügbar Reise anfragen
27.12. – 06.01.Deutsch3.424,–303,–Verfügbar Reise anfragen

2023

SprachePreisEZZStatusAnmerkung
08.02. – 18.02.Deutsch3.424,–303,–Verfügbar Reise anfragen
07.04. – 17.04.Deutsch3.424,–303,–Verfügbar Reise anfragen
17.11. – 27.11.Deutsch3.424,–303,–Verfügbar Reise anfragen
27.12. – 06.01.Deutsch3.424,–303,–Verfügbar Reise anfragen

Alle Preise verstehen sich in EUR pro Person ohne internationale Flüge. Mindestteilnehmerzahl 2 Personen, maximal 16 Personen. Ab 6 Reiseteilnehmern gibt es einen Preisnachlass i.H.v. 1.094 EUR pro Person.

Dieser Reisepreis setzt sich wie folgt zusammen:

  • 78 %
    Lokale Wertschöpfung
  • 1 %
    Nachhaltigkeit
  • 20 %
    Akwaba Afrika
  • 1 %
    Sonstige Kosten

Lokale Wertschöpfung

Die Lokale Wertschöpfung ist jener Anteil des Reisepreises, der lokalen Partnern (Reiseleiter, Unterkünfte, etc.) und Communities direkt zu Gute kommt.

Nachhaltigkeit

Hier werden Aufwendungen zusammengefasst die sowohl den Naturschutz als auch sozialen Einrichtungen und Projekte betreffen. Dazu zählen unter anderem die CO2-Kompensationen, Nationalpark- und Konzessionsgebühren sowie die direkte Unterstützung lokaler Vereine und Projekte im Zielgebiet.

Akwaba Afrika

Unter dem Punkt Akwaba Afrika ist der Rohertrag verzeichnet aus dem Löhne, Werbekosten, Büromiete und -bedarf, Steuern, Versicherungen, Weiterbildungen und weitere Dinge bezahlt werden, die in unseren hochwertigen Service und Beratung einfließen.

Sonstige Kosten

Sonstige Kosten enthalten alle Kosten im Zusammenhang mit Ihrer Reise, die sich nicht in die anderen Punkte einbringen lassen. Zum Beispiel Dienstleistungen von Anbietern aus Drittstaaten, Buchungsabwicklungskosten, Reiseunterlagen und Versand.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Diese Reisen könnten Ihnen auch gefallen

Bildnachweis

Titelbild: Carlo Natali | Bild: Lucio Postiglione | Bild: Transafrica | Bild: Papa Mody Kane | Bild: Carlo Natali | Bild: Phil Kidd | Bild: Transafrica | Bild | Bild | Bild

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung Impressum

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung Impressum
Ihre Einstellungen wurden gespeichert.