Dauer
12 Tage
Reiseziel
Ghana
Reisethema
Kultur
Reisecode
GHCU0112

Werden Sie Teil dieses 12-tägigen Abenteuers durch das Herz Westafrikas. Lernen Sie Ghana kennen, ein Land zwischen alten Traditionen und immer weiter ansteigender Moderne. Auf Ihrer Reise werden Sie die unterschiedlichsten Facetten des Landes erleben: Von wunderschönen Landschaften über verschiedene Stämme mit ihren einzigartigen Ritualen und Tänzen bis hin zu farbenfrohen Märkten, die sich im ganzen Land finden.

Mehr über das Land „Ghana“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Accra

Tag 1: Ankunft in Accra

Sie fliegen wahlweise von Frankfurt, Hannover oder Berlin mit Brussels Airlines und einem kurzen Aufenthalt in Brüssel nach Accra. Wir heißen Sie herzlich Willkommen in Ghana. Sie werden am Flughafen begrüßt und zu Ihrem Hotel in der Stadt Accra gefahren. Den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung. Erholen Sie sich von Ihrer Anreise oder unternehmen Sie einen ersten Ausflug in die Stadt.

Übernachtung: Accra City Hotel (-/-/-)

Tag 2: Unterwegs in Accra

Tag 2: Unterwegs in Accra

Wir starten den Tag mit einer Citytour durch Accra. Trotz der rasanten Entwicklung der letzten Jahre, hat Accra noch immer seine ganz eigene Identität aufrecht erhalten können. Das Verwaltungsviertel ist geprägt von vereinzelten Villen und Bauten, die an die brittische Kolonialzeit erinnern. Wir besuchen das Nationalmuseum und das alte Viertel James Town. Nach der Tour geht unsere Reise weiter bis nach Anomabo, wo wir die Nacht verbringen werden

Übernachtung: Anomabo Beach Resort (F/M/A)

Tag 3: Fort von Elmina

Tag 3: Fort von Elmina

Am Morgen besichtigen wir das Fort von Elmina, das älteste europäische Gebäude Afrikas. Es wurde von den Portugiesen im 15. Jahrhundert errichtet und wurde ebenfalls als Warenhaus genutzt, um von hier aus mit Gold, Elfenbein und schließlich auch Sklaven zu handeln. Vom Fort aus haben wir einen wundervollen Blick über den Hafen mit vielen bunten Fischerbooten. Jeden Tag werden diese Boote von den Fischer auf den Ozean gefahren, wo sie gegen Wellen und Strömung kämpfen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Übernachtung: Anomabo Beach Resort (F/M/A)

Tag 4: Leben der Ashanti

Tag 4: Leben der Ashanti

Am Vormittag erreichen wir Kumasi, die historische und spirituelle Hauptstadt des alten Ashanti Königreiches. Die Ashanti waren einst die mächtigste Nation Afrikas bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, als die Briten dieses Territorium an ihre Kolonie annektierten. Heute ist Kumasi eine Großstadt mit fast einer Million Einwohnern und einem Markt, der zu den größten Afrikas zählt. Hier kann man alles finden, was dem Ashanti-Handwerk zugeordnet werden kann. Nachmittags können wir eventuell an einer traditionellen Beerdigung teilnehmen, die eher einer feierlichen Zeremonie gleicht als einer Trauerfeier. In Glauben der Ashanti leben die Seelen weiter bei ihren Familien. Bei der Feier versammeln sich Angehörige und Freunde und feiern das Leben des Verstorbenen.

Übernachtung: Miklin Hotel (F/M/A)

Tag 5: Akwasidae Festival

Tag 5: Akwasidae Festival

Wir werden den ersten Teil des Tages weiterhin in Kumasi verbringen und unter Anderem das königliche Palastmuseum und ein paar umliegende Dörfer besuchen, die die traditionellen Kente-Kleider weben. An einigen Tagen im Jahr findet ein wichtiges Fest im königlichen Palast statt: Das Akwasidae Festival. Wir werden Zeuge einer spektakulären Tradition, die sich über sehr lange Zeiten erhalten hat. Am späten Nachmittag fahren wir weiter bis nach Techiman.

Übernachtung: Encom Hotel (F/M/A)

Tag 6: Alte Karawanenrouten

Tag 6: Alte Karawanenrouten

Unsere Reise geht weiter in den Norden, verlassen die Savanne und erreichen eine farbefrohere Waldregion. Wir folgen den alten Karawanenrouten, die früher die Haupthandelszentren der sudanesischen Königreiche mit der Kumasi-Region verbanden. Die Moscheen im sudanesischen Stil sind Beweis für den damaligen Handel. Am Ende unseres Weges erreichen Wa.

Übernachtung: Upland Hotel (F/M/A)

Tag 7: Begegnung mit den Lobi

Tag 7: Begegnung mit den Lobi

Wir verbringen den Tag bei einigen Mitgliedern des Lobi-Stamms. Dabei besuchen wir ihre Häuser, die eine ganz eigene Atmosphäre versprühen. Wir werden außerdem feststellen, dass die Lobi sehr begabte Künstler sind: sowohl in der Musik als auch in der Herstellung kleiner Holzskulpturen, die einen Teil des Ahnenkults darstellen.

Übernachtung: Upland Hotel (F/M/A)

Tag 8: Bunt bemalte Häuser

Tag 8: Bunt bemalte Häuser

Der Tag beginnt mit einer etwas längeren Fahrt bis wir am Nachmittag den Stamm der Gurunsi treffen, die in besonders bemalt und dekorierten Häusern leben. Die Aufgabenteilung in dieser Gesellschaft ist klar geregelt. Die Männer erbauen die Häuser aus Lehm und die Frauen bemalen diese dann mit Naturfarben.

Übernachtung: Crystal Hotel (F/M/A)

Tag 9: Heiliger Hügel

Talensi Dorf am heiligen Hügel

Wir unternehmen einen interessanten Spaziergang um den „Heiligen Hügel“ zu entdecken. Die Bewohner glauben, dass dies das Zuhause verschiedener Gottheiten war. In einer Spalte findet sich die Orakel-Höhle, ein wichtiger Ort für Pilgerer. In den Bergen leben die Talensi. Besonders an ihren Dörfern sind die riesigen Bauten, in denen bis zu 60 Menschen leben. Sie werden aus Holz und Lehm gebaut. Von innen wirken die Häuser wie ein Labyrinth, das man durch einen einzigen Eingang betreten oder verlassen kann.
Hier in dieser Savanne leben die Dagomba, ein Stamm, der 1/8 der Gesamtbevölkerung Ghanas ausmacht. Sie gehen vor allem der Landwirtschaft nach und haben ihr Land schon immer mit anderen Stämmen, wie den Kokomba geteilt.

Übernachtung: Shalom Catholic Guesthouse (F/M/A)

Tag 10: Verbannte Hexen

afrikanische Frau am Stamm eines Baumes

Heute steht uns eine ganz besondere Begegnung bevor. Ein bisschen weiter außerhalb der Dörfer in ihren eigenen Siedlungen leben die Hexen. Alle von ihnen lebten zuvor in den Dörfern, wurden jedoch verbannt, weil sie schuldig gesprochen wurden für verschiedene Vorfälle. Darunter der Tod von Teenagern, mysteriöse Krankheiten oder eine schlechte Ernte. Wir werden die Möglichkeit haben mit ihnen zu sprechen und mehr über ihr Leben und ihre Vergangenheit erfahren.

Übernachtung: Gateway Hotel (F/M/A)

Tag 11: Wli-Wasserfälle im tropischen Regenwald

Tag 11: Wli-Wasserfälle im tropischen Regenwald

Von der Savanne geht es zurück in den tropischen Regenwald. Auf dem Weg besichtigen wir einige Kaffee- und Kakaoplantagen und kleine Dörfer mit sehr gastfreundlichen Menschen. Wir schauen uns die wunderschönen Wli-Wasserfälle an, die sich an der Grenze zu Togo befinden. Das Wasser stürzt aus 60-80 m in die Tiefe und bietet beeindruckende Einblicke in die Natur.

Übernachtung: Wli Water Heights (F/M/A)

Tag 12: Voodoo Zeremonie und Heimreise ab Accra

Tag 12: Voodoo Zeremonie und Heimreise ab Accra

Wir fahren weiter in die Akosombo Region, wo wir eine Voodoo-Zeremonie anschauen dürfen. Die Teilnehmer fallen zu den wilden Trommelschlägen in eine Art Trance, in der sie mit den Voodoo-Geister kommunizieren können. In dieser Atmosphäre werden wir lernen, was die Anhänger meinen, wenn sie sagen: „In euren Kirchen betet ihr zu Gott, in unseren Voodoo-Schreinen werden wir zu Gott.“ Viele Europäer orden Voodoo der schwarzen Magie zu, jedoch ist es eigentlich eine Religion, die weitaus reicher und komplexer ist, als viele denken. Am Nachmittag erreichen wir Accra, wo Sie noch einmal die Chance haben sich etwas frisch zu machen. Im Anschluss werden Sie zum Flughafen gefahren, wo wir uns von Ihnen verabschieden und Ihnen eine angenehme Heimreise wünschen.

Ende der Reise (F/M/-)

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Bildnachweis

Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Titelbild: Carlo Natali 
Bild / Bild / Bild: Phil Kidd
Bild / Bild: Hannes Forst 
Bild: Susan Carlslund
Bild: Anton Ivanov