Dauer
17 Tage
Reiseziel
Tansania
Reisethema
Selbstfahrer
Reisecode
TZNA0117
  • Selbstfahrerreise
  • Flug inkl.

Entdecken Sie die Schönheit Tansanias auf eigene Faust. Sie besuchen die faszinierendsten Nationalparks des Landes und erleben dieses spannende Land hautnah. Mit Ihrem Mietwagen können Sie in Ihrem eigenen Tempo die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt erkunden und werden die dort erlebten, einzigartigen Erlebnisse so schnell nicht vergessen.

Mehr über das Land „Tansania“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Abreise nach Tansania

Im Flugzeug über Afrika

Ihre Reise beginnt in Frankfurt (Main) oder Wien. Von hier geht es mit Ethiopian Airlines und einem kurzen Zwischenstopp in Addis Abeba zum Flughafen Kilimandscharo.

Flug: Ethiopian Airlines

Tag 2: Ankunft in Moshi

Straßenszene in Moshi

„Karibu“ – Willkommen in Tansania! Sie werden von uns am Flughafen Kilimandscharo herzlich begrüßt und nach Moshi zu Ihrer Unterkunft gefahren. Hier können Sie sich vom Flug erholen und sich auf das bevorstehende Abenteuer vorbereiten.

Übernachtung: Mountain Inn (-/-/-)

Tag 3: Safari im Lake-Manyara-Nationalpark

Giraffen im Lake-Manyara-Nationalpark

Nach dem Frühstück erhalten Sie Ihren Mietwagen. Von Moshi fahren Sie über Arusha zum Lake-Manyara-Nationalpark, der mit seiner enormen Arten- und Landschaftsvielfalt auf vergleichbar kleinem Raum begeistert und ein perfekter Einstieg in eine Selbstfahrer-Safari in Tansania ist. Dazu gibt es vielen alternative Aktivitäten, wie z.B. eine Zipline-Tour oder der Lake-Manyara-Baumwipfelpfad. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Karatu.

Übernachtung: Karatu Simba Lodge (F/-/A)

Tag 4: Ngorongoro-Krater & Lake Eyasi

Löwe

Heute stellt sich Ihnen die Qual der Wahl. Sie können entweder eine Tour in den Ngorongoro-Krater unternehmen, um spektakuläre Tierbeobachtungen zu erleben, oder zum Lake Eyasi fahren. Der See, Teil des ostafrikanischen Grabenbruches, ist Heimat der Hadza, die in Ihrem Lebensstil und Ihrer Sprache den San der Kalahari sehr ähneln. Weitere ethnische Gruppen sind die Datoga und Mbule, welche ähnlich wie die Massai als Hirten leben. Mit einem örtlichen Führer können Sie einen Einblick in ihr Leben erhalten.

Übernachtung: Karatu Simba Lodge (F/M/A)

Tag 5: Felszeichnungen von Kolo

Felsmalereien von Kolo

Am Morgen verlassen Sie Karatu und begeben sich Richtung Süden. Auf Ihrer Fahrt kommen Sie am Örtchen Kondoa vorbei, in dessen Nähe sich hunderte über 1500 Jahre alten Felsmalereien von Kolo befinden. Bei einer optionalen Führung lernen Sie mehr über die frühgeschichtlichen Bewohner dieser Gegend, bevor es weiter in Richtung Dodoma geht.

Übernachtung: Domyia Wine Estate (F/-/-)

Tag 6 & 7: Safari im Ruaha-Nationalpark

Leopard im Ruaha-Nationalpark

Von Dodoma geht es über Iringa in den Ruaha-Nationalpark. Dieser ist der größte Nationalpark Ostafrikas mit einer unglaublichen Artenvielfalt. Besonders bekannt ist der Ruaha für seine große Elefantenpopulation. Aber auch Leoparden, Afrikanische Wildhunde sowie die seltenen Rappenantilopen lassen sich hier gut beobachten. Auch für Vogelliebhaber ist der Ruaha mit über 436 bisher identifizierten Arten ein echtes Paradies. Den folgenden Tag können Sie nutzen die Wildnis des Ruaha zu erkunden. Dabei kehren Sie entweder zum Mittagessen zur Lodge zurück oder lassen sich ein Lunchpaket schnüren, um den ganzen Tag in der Natur verbringen zu können. Optional können Sie auch an geführten Pirschfahrten der Lodge teilnehmen.

Übernachtung: Ruaha River Lodge (F/M/A)

Tag 8: Koloniales Erbe in Iringa

Händler auf dem Markt in Iringa

Nach dem Frühstück begeben Sie sich zurück nach Iringa. Die Umgebung war einst koloniales Zentrum und Schauplatz bedeutender Auseinandersetzungen zwischen deutschen Besatzern und lokaler Bevölkerung. Auf einer optionalen Stadtführung können Sie mehr über Geschichte und Kultur der Region erfahren.

Übernachtung: Iringa Sunset Hotel (F/-/-)

Tag 9: Fahrt nach Singida

Umgebung von Singida

Das heutige Ziel lautet Singida. Der Name der Stadt stammt vom hölzernen Ohrschmuck der hier lebenden Nyaturu. In der Umgebung der kleinen Stadt finden sich neben interessanten Felsmalereien auch heiße Quellen, denen heilende Wirkung nachgesagt wird. Wenn Sie sich für die kulturelle und ethnische Vielfalt Tansanias interessieren, empfehlen wir Ihnen einen Besuch des lokalen ethnographischen Museums.

Übernachtung: Regency Resort Singida (F/-/-)

Tag 10: Fahrt nach Mwanza

Victoriasee im Autospiegel

Heute geht die Fahrt weiter nach Mwanza am Victoriasee. Die zweitgrößte Stadt Tansanias wurde im 19. Jahrhundert als Kolonialposten gegründet und ist heute dank seiner günstigen Lage eine florierende Großstadt. Lohnenswert ist ein Besuch des Bujora Cultural Centers, in dem Sie mehr über die Kultur der Sukuma erfahren.

Übernachtung: Ryan's Bay Lodge (F/-/-)

Tag 11 & 12: Abenteuer Serengeti

Zebras in der Serengeti

Nach dem Frühstück brechen Sie auf in die sagenhafte Serengeti, der Heimat der Großen Migration. Dabei geht es zunächst bis zu Ihrer Lodge, welche in der Ikona Wildlife Management Area unweit des Serengeti Nationalparks liegt. Nach Ihrer Ankunft geht es auch gleich zur ersten geführten Pirschfahrt. Den folgenden Tag haben Sie dann komplett für eine Safari in der Serengeti zur Verfügung.

Übernachtung: Serengeti Simba Lodge (F/M/A)

Tag 13: Zurück an den Victoriasee

Tata Xenon vor einer Büffelherde

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Lodge und fahren zurück nach Mwanza. Wenn Sie einen kleinen Umweg nicht scheuen wollen, bietet sich ein Abstecher nach Butiama an. Hier befinden sich Geburtshaus und Mausoleum von Tansanias erstem Präsidenten Julius „Mwalimu“ Nyerere, welcher das Land 1961 in die Unabhängigkeit führte und auch mit dem Tierfilmer Bernhard Grzimek befreundet war.

Übernachtung: Ryan's Bay Lodge (F/-/-)

Tag 14: Fahrt zum Tarangire-Nationalpark

Straße auf der Fahrt zum Tarangire-Nationalpark

Heute steht eine längere Fahrt an, die Sie zunächst zurück nach Singida führt. Von hier geht es dann weiter zum Tarangire-Nationalpark. Damit Sie ohne Stress und mit ausreichenden Pausen fahren können, empfehlen wir Ihnen heute sehr früh aufzubrechen, um vor Sonnenuntergang bei der Lodge zu sein.

Übernachtung: Tarangire Simba Lodge (F/M/A)

Tag 15: Safari im Tarangire-Nationalpark

Elefant im Tarangire-Nationalpark

Nutzen Sie den ganzen Tag, um den Tarangire-Nationalpark auf eigene Faust zu erkunden. Der Park, der vor allem für seine Elefanten und wunderschönen Baobab-Haine bekannt ist, verfügt insgesamt über einen enormen Tierreichtum. Für Vogelenthusiasten bietet der Park eine Vielfalt von über 550 (!) Vogelarten, die vor allem in Flussnähe zahlreich anzutreffen sind. Sie können den ganzen Tag im Park verbringen, bevor Sie abends wieder zur Lodge zurückkehren.

Übernachtung: Tarangire Simba Lodge (F/M/A)

Tag 16: Heimreise ab Moshi

Ausblick an der Straße

Leider geht auch diese Reise einmal zu Ende. Vom Tarangire-Nationalpark fahren Sie wieder zum Flughafen Kilimandscharo. Hier nehmen wir den Mietwagen wieder in Empfang und verabschieden uns von Ihnen. Dann geht es mit Ethiopian Airlines und Zwischenstopp in Addis Abeba wieder zurück nach Deutschland.

Flug: Ethiopian Airlines (F/-/-)

Tag 17: Willkommen zu Hause

Flugzeug der Ethiopian Airlines

Wohlbehalten landen Sie wieder am Ausgangsort Ihrer Reise. Wir hoffen, Ihnen hat dieses exklusive Safariabenteuer in Tansanias unberührtem Süden gefallen und freuen uns darauf, Sie bald wieder auf einer Reise begrüßen zu dürfen.

Ende der Reise

Preise

2019

2 Personen3 Personen4 PersonenEZ-Zuschlag
20.05. - 06.06.4.100,-3.600,-3.400,-455,-
07.06. - 21.06.4.300,-3.800,-3.600,-455,-
22.06. - 15.08.4.500,-4.050,-3.800,-455,-
16.08. - 26.10.4.250,-3.800,-3.550,-455,-
27.10. - 25.11.4.100,-3.650,-3.400,-455,-
26.11. - 31.12.4.550,-4.050,-3.850,-455,-

Alle Preise verstehen sich in € pro Person inkl. internationale Flüge. Keine Mindestteilnehmerzahl. Abreise täglich möglich.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Bildnachweis

Titelbild: Christopher Schürmann | Bild: André-Pierre du Plessis / Quelle / CC BY 2.0 | Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild / Bild: David Heidler | Bild: Ethiopian Airlines