Dauer
9 Tage
Reiseziel
Guinea-Bissau
Reisethema
Kultur
Reisecode
GUCU0209
Kultur
●●●●
Begegnung
●●

Begleiten Sie uns auf eine traumhafte Reise quer durch die unglaubliche Vielfalt an Landschaften, Farben und Erfahrungen. Ein surreales Erlebnis, das uns mit in die unberührten Wälder, abgelegenen Dörfer und den größten Archipel Afrikas führt. Wir legen eine aufregende Route zurück, die verschiedene Natur- und Kulturerlebnisse miteinander vereint und dennoch Zeit zur Entspannung bietet. Als Highlight unserer Reise besuchen wir in Bissau die spektakulären, farbenfrohen Karnevalsparaden.

Mehr über das Land „Guinea-Bissau“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Guinea-Bissau

Präsidentenpalast in Bissau

Sie fliegen von Frankfurt mit einem kurzen Zwischenstopp in Casablanca nach Bissau. Bei Ihrer Ankunft werden Sie am Flughafen herzlich von uns begrüßt und anschließend zu Ihrem Hotel gebracht. Hier können Sie sich den Rest des Tages von Ihrer Anreise erholen und sich auf das vor Ihnen liegende Abenteuer vorbereiten.

Übernachtung: Hotel Azalai (-/-/-)

Tag 2: Tanz der Masken

Dorf in Guinea Bissau

Nach dem Frühstück verlassen wir heute die Stadt Bissau und fahren Richtung Nordwesten, wo wir den Tanzritualen der Diola beiwohnen werden. Dieser Tanz wird nur selten Fremden vorgeführt, weshalb es ein besonderes Ereignis ist heute hier dabei sein zu dürfen, wenn die Masken den heiligen Wald verlassen und vor den begeisterten Zuschauern tanzen. Die Menschen haben großen Respekt vor den Masken, deren Geister eine wichtige Rolle spielen bei der Lösung von Konflikten der Dorfbewohner. Am Nachmittag erreichen wir dann die Strände von Varela, um den Tag entspannt ausklingen zu lassen. Hier beziehen wir auch unsere Unterkunft für die nächste Nacht.

Übernachtung: Aparthotel Avó Anisa (F/M/A)

Tag 3: Entlang des Wassers

Ein Ahnenkult

Nach dem Frühstück fahren wir zurück in Richtung Bissau und unternehmen abseits der Hauptstraße eine kleine Wanderung durch Salzsümpfe, Flachland, über Lehmdämme und Reisfarmen zu den architektonisch interessanten Siedlungen der Felupen und Baioten. Diese Völker leben in einem isolierten Ökosystem, in dem sie mit einer uralten, traditionellen Technik den Boden entsalzen, um Reis anzubauen. Nach einem kurzen Rast in der Kleinstadt Bula, treffen wir nachmittags einen Manjaco-König, um einen Einblick in die Manjaco-Kultur zu bekommen, deren Traditionen sie selbst „Gendiman“ nennen. In den kleinen versteckten Dörfern im Wald erfahren wir mehr über die interessanten „Pecab“ – die skulpturartigen Holzstangen, die dem Glauben des Volkes nach die Ahnengeister darstellen und in Altären aufbewahrt werden.

Übernachtung: Hotel Azalai (F/M/A)

Tag 4: Die Traditionen der Pepel

Ein Fetisch

Am Morgen haben Sie etwas Zeit sich zu entspannen bevor unsere Reise weitergeht. Wir besuchen in Cana eine alte Rumdestillerie, deren Geschichte auf die Kolonialzeit zurückgeht. Im Anschluss fahren wir nach Quinhamel, um dort die Traditionen des Pepelvolkes näher kennenzulernen, deren faszinierende, animistische Kultur einen heiligen Fetisch beinhaltet, der, versteckt im Wald, von den Pepel gefürchtete Kräfte besitzt. Der heilige Wald ist ein weit verbreitetes Konzept in der Religion von Menschen in Westafrika. Nur Initiierte dürfen diesen betreten, um den dort aufbewahrten Fetisch für die traditionelle Prozession nach draußen zu bringen.

Übernachtung: Hotel Azalai (F/M/A)

Tag 5: Karneval in Bissau

Karnevalsparade in Bissau

Heute erkunden wir die Stadt Bissau, die kleine Hauptsatdt des Landes. Auf dem Rundgang durch die Stadt warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie, wie das portugiesische Viertel, der Präsidentenpalast, die Kathedrale oder das Unabhängigkeitsdenkmal. In einem kleinen, alten Café können Sie die Atmosphäre des afrikanischen und portugiesischen Lebensstils erleben. Am Ende des Tages haben Sie die Möglichkeit in einer Open Air Bar den besten Mojito der Stadt zu probieren. Am Nachmittag besuchen wir dann die spektakuläre Karnevalsparade der Stadt. Es sammeln sich die bunten Karnevalsumzüge, moderne, traditionelle und exotische Masken werden getragen und Krieger tanzen durch die Straßen. Seien Sie hautnah dabei wenn Feuerschlucker und Stelzengänger ihre Künste zeigen. Karneval in Bissau ist ein außergwöhnliches Spektakel und definitiv ein Highlight unserer Reise.

Übernachtung: Hotel Azalai (F/M/A)

Tag 6: Von den Geistern Bolamas

Geisterstadt Bolama

Am Morgen brechen wir zum Bijagos-Archipel auf und verbringen hier inmitten von abgelegenen Inseln, unberührter Landschaft, indigener Kultur und einer einzigartigen Fauna die nächsten fünf Tage. Bijagos ist mit 88 Inseln das größte Archipel Afrikas. Das alltägliche Leben der Dörfer wird von den Initiierten und den geheimen Zeremonien bestimmt, wie der siebenjährigen Initiation vom Jungen zum Mann. Wir sind umgeben von grüner Vegetation, weißen Stränden, braunen Felsen und dem blauen Ozean – einem echten Farbenspiel. Unsere Reise führt uns nach Bolama Island, der früheren Hauptstadt des portugiesischen Guinea. Mit dem Ende der Besetzung kamen die ursprünglichen Bewohner zurück in die Stadt, die heute teilweise zerfällt und von tropischer Vegetation überzogen ist. Trotz, dass Bolama bewohnt ist, ist die Atmosphäre einer Geisterstadt allgegenwärtig. Vor allem die römisch anmutende Architektur der Zitadelle und die Verwaltungsgebäude im neopalladischen Stil im Zusammenspiel mit der wilden Pflanzenwelt, sind besonders faszinierend. Am Abend verlassen wir Bolama und erreichen schließlich die Rubane Insel.

Übernachtung: Hôtel Ecolodge Ponta Anchaca

Tag 7: Die Magie des Bijagos-Archipel

Das Bijagos-Archipel

Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir heute zu einer weiteren Insel des Bijagos-Archipels. Auf unserem Weg nach Orango Island können wir bereits Delfine bestaunen, die in den Wellen um unser Boot springen.
Auf Orango Island selbst besuchen wir den Nationalpark, um dort mit etwas Glück die seltenen Salzwasserflusspferde zu sehen, die, wie der Name schon vermuten lässt, als einzige ihrer Art im Salzwasser leben. Zu finden sind sie in der Regel in den Mangrovenwäldern des Archipels oder auch direkt am Ozean.

Übernachtung: Hôtel Ecolodge Ponta Anchaca

Tag 8: Inselleben auf Bubaque

Fähre im Hafen der Bijagos-Inseln

Mit dem Boot fahren wir vorbei an der Soga-Bucht nach Bubaque – dem größten Dorf des Bijagos-Archipels. Wir spazieren über unbefestigte Pfade, erleben das farbenfrohe Spektakel des kleinen Markts und erkunden die lokalen Bars und das ethnographische Museum, das sich mit der lokalen Kultur auseinandersetzt. Zurück auf der Rubane Insel haben wir Zeit am Strand zu entspannen oder die Insel beim Fischen zu erkunden.

Übernachtung: Hôtel Ecolodge Ponta Anchaca

Tag 9: Bissau

Ministeriumsgebäude in Bissau

An unserem letzten Tag geht es mit dem Schnellboot zurück in die kleine Hauptstadt Bissau. Nach einer unvergesslichen Reise werden Sie rechtzeitig zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten werden. Wir wünschen „Boa Viagem“ – eine gute Reise!

Tageszimmer (F/M/-)

Empfohlene Verlängerung

Am Ende dieser intensiven Reise empfehlen wir, ein paar zusätzliche Tage auf dem Bijagos-Archipel zu verbringen. Auf Anfrage arrangieren wir extra Tage im Ponta Anchaca Hotel auf der Rubane Insel in einem komfortablen Bungalow am Meer, wo sie die feine französische und tropische Küche erleben dürfen. Am Hotel können Sie im Pool entspannen, auf Spaziergängen die wilden Strände und die üppige Inselvegetation erkunden und Sportfischen – alles in diesem natürlichen Paradies des Bijagos-Archipels. Das Bijagos Archipel ist bekannt für exzellentes Wildfischen.

Ende der Reise

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Bildnachweis

Titelbild: Transafrica / Bild: Quelle / Colleen Taugher / CC BY 2.0 / Bild: Susan Carlslund  / Bild: Transafrica / Bild: Transafrica / Bild: Phil Kidd / Bild: Susan Carlslund  / Bild: Alberto Nicheli / Bild: Lucio Postglione / Bild: Quelle / Colleen TaugherCC BY 2.0

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung Impressum

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung Impressum
Ihre Einstellungen wurden gespeichert.