Dauer
11 Tage
Reiseziele
Sambia, Malawi
Reisethema
Safari
Reisecode
ZANA0113
Safari
●●●●●
Geheimtipp
●●●●
  • Privatreise

Noch immer ist Sambia eines der ungeschliffenen Juwelen unter den Safaridestinationen. Fern vom Massentourismus werden hier einige der besten Geheimnisse Afrikas gehütet. Im Kafue bereisen Sie einen der größten und atemberaubendsten Nationalparks Afrikas und können vor dramatischer Kulisse auf und am Sambesi eine einmalige Tierwelt erleben, bevor Sie mit dem South-Luangwa-Nationalpark einen echten Klassiker erkunden. Diese Reise kann auch wunderbar mit einem Strandaufenthalt in Malawi verlängert werden.

Mehr über das Land „Malawi“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Lusaka

Unterkunft Pioneer Lodge and Camp

„Mwaiseni“ - Willkommen in Sambia! Am Flughafen werden Sie herzlich von Ihrem Guide begrüßt und anschließend zu Ihrer Unterkunft am Rande der Hauptstadt Sambias gefahren. Hier können Sie sich ausruhen und den Rest des Tages ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten.

Übernachtung: Pioneers Lodge & Camp (-/-/-)

Tag 2 - 4: Safari im Kafue-Nationalpark

Hyänen im Kafue-Nationalpark

Nach einem zeitigen Frühstück brechen wir auf und verlassen Lusaka in westlicher Richtung. Unser Ziel ist der Kafue-Nationalpark im Südwesten des Landes. Mit ca. 22.400 km² ist er der größte Nationalpark Sambias. Während der Norden von Miombo- und Teakwäldern, wie dem Lufapa Forest, geprägt ist, erstrecken sich weiter südlich weitläufige Auen und Schwemmebenen, wie die Busanga Plains. Weiter südlich spürt man bereits den Einfluss der Kalahari, mit ihren roten und nicht sonderlich fruchtbaren Böden. Diese Mischung sorgt für einen erstaunlichen Reichtum an Antilopenarten und auch ein sehr ausgedehntes Löwenvorkommen. Besonders in der Trockenzeit sammeln sich riesige Herden in den Überschwemmunsgebieten. Auch Leoparden kommen gerade in den bewaldeten Teilen des Parks häufig vor. Zugleich gilt der Kafue als bester Rückzugsort für Afrikanische Wildhunde in Sambia. Von Ihrer familiären kleinen Lodge am Kafue haben Sie die Möglichkeit nicht nur auf Pirschfahrten zu gehen, sondern auch Bootsfahrten, Angelausflüge, Bush Walks oder Fahrradsafaris zu unternehmen.

Übernachtung: Kafue River Lodge (F/M/A)

Tag 5: Lower-Zambezi-Nationalpark

Sambesi-Fluss

Heute verlassen Sie den Kafue-Nationalpark und begeben sich an das Ufer des Sambesi. Der viertlängste Fluss Afrikas ist ein Magnet für alle Arten an Wildtieren. Natürlich fühlen sich Hippos und Krokodile in den Uferregionen besonders wohl, aber auch Büffel, Elefanten, Wasserböcke und viele andere Tiere suchen das lebensspendende Nass häufig auf. Der Lower-Zambezi-Nationalpark war bis 1983 das private Wildschutzgebiet des damaligen Präsidenten Kenneth Kaunda. Auf der gegenüberliegenden Seite des Sambesis liegt der zu Simbabwe gehörende Mana-Pools-Nationalpark. Nach Ihrer Ankunft haben Sie den Abend zur freien Verfügung und können sich am Pool erfrischen, und den Sonnenuntergang mit einem leckeren Drink genießen, während Sie auf den mächtigen Fluss blicken.

Übernachtung: Kiambi Safari Lodge (F/M/A)

Tag 6 & 7: Kanusafaris auf dem Sambesi

Mit dem Kanu auf dem Sambesi

Die nächsten beiden Tage haben Sie ganz zur Erkundung des Lower-Zambezi-Nationalparks zur Verfügung. Am besten lässt sich die Region mit dem Kanu erkunden. Mit der Strömung fahren Sie zusammen mit einem Guide ohne große Anstrengungen den Sambesi entlang und erleben spannende Tierbeobachtungen aus unmittelbarer Nähe. Sie können dabei zwischen kurzen, etwa dreistündigen oder ausgedehnten zweitägigen Touren wählen. Natürlich stehen Ihnen auch klassische ganztägige Pirschfahrten zur Verfügung. Aufgrund der abgeschiedenen Lage des Parks und seiner relativ schweren Zugänglichkeit, hält sich die Anzahl der Besucher nach wie vor in Grenzen, sodass Sie nur selten andere Menschen treffen werden, während Sie die Tiere des Parks aufspüren.

Übernachtung: Kiambi Safari Lodge (F/M/A)

Tag 8 – 10: South-Luangwa-Nationalpark

Flusspferde im South-Luangwa-Nationalpark

Bereits am frühen Morgen brechen Sie auf und fahren nach Osten zum South-Luangwa-Nationalpark. Dabei verbringen Sie relativ viel Zeit im Auto, sodass wir auf Wunsch immer wieder kleine Stopps einlegen und auch das Mittagessen unterwegs einnehmen. Ihre Lodge liegt im Nsefu-Gebiet, direkt am Fluss. Der Nationalpark gilt als das Aushängeschild Sambias, so wie es die Serengeti für Tansania oder der Krüger für Südafrika ist. Dennoch sind auch hier die Besucherzahlen im Vergleich wesentlich geringer. Der Park wird durch die jährlichen Überschwemmungen des Luangwa-Flusses bestimmt, welche auch die umliegende Landschaft und das Verhalten der Tieren beeinflusst, sodass Safaris zu jedem Zeitpunkt des Jahres einen unterschiedlichen Charakter haben. Besonders häufig finden sich hier Flusspferde, Büffel und eine hohe Anzahl von Thronicroft-Giraffen. Auch die Löwendichte ist im Luangwatal sehr hoch. Die nächsten Tage erleben wir die herrliche Natur des Luangwa auf klassischen Pirschfahrten oder geführten Bush Walks, für die der Nationalpark weltweite Berühmtheit erlangte.

Übernachtung: Thornicroft Lodge (F/M/A)

Tag 11: Heimreise ab Lilongwe

Flughafen von Lilongwe

Leider heißt es Abschied nehmen. Wir überqueren die Grenze nach Malawi und fahren dann weiter nach Lilongwe, wo wir uns von Ihnen am Flughafen verabschieden und Ihnen eine angenehme Heimreise wünschen. Ihr Flug geht über Addis Abeba nach Frankfurt, wo Sie am nächsten Morgen ankommen.

Ende der Reise (F/-/-)

Preise

2023

2 - 3 PersonenEZ-Zuschlag
01.01. - 21.03. 6.990,- 450,-
22.03. - 25.06. 7.190,-450,-
26.06. - 15.08. 7.490,- 450,-
16.08. - 30.10. 7.190,- 450,-
31.10. - 30.11.6.990,- 450,-
01.12. - 31.12. 7.390450,-

Die Abreise ist täglich möglich. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot auf Basis Ihrer Wunsch-Reisedaten. Fragen Sie uns auch zur besten Reisezeit für Malawi und Sambia, falls Sie sich unsicher sind.

Dieser Reisepreis setzt sich wie folgt zusammen:

  • 76 %
    Lokale Wertschöpfung
  • 3 %
    Nachhaltigkeit
  • 19 %
    Akwaba Afrika
  • 2 %
    Sonstige Kosten

Lokale Wertschöpfung

Die Lokale Wertschöpfung ist jener Anteil des Reisepreises, der lokalen Partnern (Reiseleiter, Unterkünfte, etc.) und Communities direkt zu Gute kommt.

Nachhaltigkeit

Hier werden Aufwendungen zusammengefasst die sowohl den Naturschutz als auch sozialen Einrichtungen und Projekte betreffen. Dazu zählen unter anderem die CO2-Kompensationen, Nationalpark- und Konzessionsgebühren sowie die direkte Unterstützung lokaler Vereine und Projekte im Zielgebiet.

Akwaba Afrika

Unter dem Punkt Akwaba Afrika ist der Rohertrag verzeichnet aus dem Löhne, Werbekosten, Büromiete und -bedarf, Steuern, Versicherungen, Weiterbildungen und weitere Dinge bezahlt werden, die in unseren hochwertigen Service und Beratung einfließen.

Sonstige Kosten

Sonstige Kosten enthalten alle Kosten im Zusammenhang mit Ihrer Reise, die sich nicht in die anderen Punkte einbringen lassen. Zum Beispiel Dienstleistungen von Anbietern aus Drittstaaten, Buchungsabwicklungskosten, Reiseunterlagen und Versand.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Bildnachweis

Titelbild: Nicole Olwagen / License / Bild: Alan Wilson / Quelle / CC BY-SA 2.0 / Bild: Pioneer Lodge & Camp / Bild: Kafue River Lodge / Bild: Andrew MacDonald / Bild: Time + Tide / Bild: Will Burrard Lucas / Bild: Claudio Schwarz / Quelle / License / Bild 

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung Impressum

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung Impressum
Ihre Einstellungen wurden gespeichert.