Togo ist eines der kleinsten Länder Westafrikas. Dennoch gibt es auch bei einem Urlaub in Togo vieles zu entdecken. Die Hauptstadt Lomé hatte zu Kolonialzeiten den Beinamen „Paris Afrikas“ und strahlt auch heute noch einen gewissen Charme vergangener Tage aus. Hier findet sich auch der faszinierende Voodoo-Markt Marché des feticheurs. Während des viertägigen Guin Festivals im September können Sie in Lomé die ursprüngliche Form des latainamerikanischen Karnevals bestaunen. In der Nähe der Stadt Sokode können Tierfreunde tolle Beobachtungen im Fazao-Malfacassa-Nationalpark machen. Der Park beheimatet neben mehreren Affenarten die letzten Elefanten Togos. Eine weiterer lohnenswerter Ausflug ist ein Besuch des Keran-Nationalparks nördlich der Stadt Kara. Zum etwa 70 Meter hohen Wasserfall von Akloa gelangt man über einen Wanderpfad durch den Regenwald und begegnet dabei unzähligen farbenprächtigen Schmetterlingen.

Wen es am Ende einer Rundreise oder auch nur für einen ausgedehnten Erholungsurlaub an den Strand zieht, sollte einmal im schönen Porto Seguro vorbeischauen. Die kleine Stadt verfügt über einen der schönsten und sichersten Strände Togos, sowie eine gute Infrastruktur.

Neben der Hauptstadt ist auch Togoville kulturell und geschichtlich, vor allem wegen seiner zentralen Rolle im transatlantischen Sklavenhandel, von großem Interesse.

Im Norden Togos befindet sich das UNESCO Weltkulturerbe Koutammakou. Hier lebt das Volk der Batammariba auf sehr traditionelle Weise, welches sich auch in der außergewöhnlichen Architektur widerspiegelt.

Eine Reise nach Togo lässt sich hervorragend mit einem Besuch in den benachbarten Länder Ghana, Benin oder auch Burkina Faso kombinieren.

Mehr Informationen über Togo

Alle Reisen mit dem Reiseziel Togo

  • Kulturreise nach Togo, Benin & Ghana - Von der Heimat des Voodoo zu den Krobo

    15-tägige Rundreise mit Übernachtungen in landestypischen Unterkünften

    • Gruppenreise
    • Flug inkl.
    Chief in Kumasi

    Rundreise durch Ghana, Togo & Benin – Entdecken Sie die Mysterien des Voodoo und erleben Sie die faszinierenden Kulturen Westafrikas.

    Dauer
    15 Tage
    Reiseziele
    Togo, Benin, Ghana
    Reisethema
    Kultur
    Komfort
    ●●○○○
    Kondition
    ●○○○○
    Preis (ab): 3300

Wie wäre es mit einer Reise in ein Nachbarland?

  • Benin

    "The Road of No Return"

    Wer eine Reise nach Benin unternimmt, kommt schnell in Kontakt mit einem ganz besonders spannenden Thema, denn Benin ist das …

  • Burkina Faso

    Tänzerinnen im Kulturzentrum Sienwa

    Burkina Faso – „das Land der aufrichtigen Menschen“. So wird das Land in den beiden Hauptsprachen des Landes Mòoré und …

  • Ghana

    Fischerboote am Strand in Cape Coast, Ghana

    „Akawa(a)ba“ - Willkommen in Ghana. Das Wort aus dem Akan ist allgegenwärtig in Ghana und steht wie kein anderes für …

Unterkünfte in Togo

  • Pineapple Village Lodge

    Die Küche der Pineapple Village Lodge

    Das kleine Dorf Davedi liegt ca. 60 km nordöstlich von der Hauptstadt Lomé. Der Sage nach wurde es von einem Paar, Dan …

    Komfort
    ●●○○○
  • Napoleon Napoleon Lagune

    Napoleon Lagune Hotel Vorderseite

    Das Hotel liegt mitten im Herzen von Lomé, es sind nur 5 Minuten zum Flughafen und nur 10 in die Innenstadt mit seinen …

    Komfort
    ●●●○○

Mehr Informationen

Allgemein

Togo ist ein tropisches Land in Westafrika am Golf von Guinea, das sich bis an den Rand der Sahelzone erstreckt. Es grenzt im Westen an Ghana, im Osten an Benin und im Norden an Burkina Faso sowie den atlantischen Ozean im Süden. Togo ist eines der kleinsten Länder des Kontinents. Das Klima ist von Regen- und Trockenzeiten beherrscht. Reisende in Togo werden rasch einen recht dramatischen Vegetationswechsel von Küste bis an den Rand der Sahelzone nach Süd erleben. Wie viele westafrikanische Küstenländer besitzt auch Togo bereits eine gemeinsame lange Geschichte mit Europa wovon noch heute einige koloniale Forts an der Küste zeugen. Togo war bis zum Ende des ersten Weltkrieges eine deutsche Kolonie. Danach wurde es zwischen Frankreich und England aufgeteilt. Togo war eines der ersten afrikanischen Länder, das sich von der Kolonialherrschaft der Europäer befreien konnte. Togo ist heute vor allem für seinen ausgezeichneten Kaffee, seine herrliche Landschaft und die für seine Größe unglaubliche Vielfalt an Völkern und Kulturen bekannt.

Geografie

Togo liegt nur wenig nördlich des Äquators zwischen dem 6. und dem 11. nördlichen Breitengrad sowie dem 0. und 2. östlichen Längengrad. Togo gilt als Kleinstaat, der mit 56.785 km² Fläche nur etwas größer ist als das Bundesland Niedersachen. Dabei sieht die Togos aus wie ein langer Schlauch der sich etwa 600 Kilometer weit in das Landesinnere erstreckt aber dabei nur zwischen 50 und 140 Kilometern breit ist. Auch die Küste ist mit knapp 56 Kilometern Breite extrem schmal. Die größte Stadt des Landes ist mit Abstand die Hauptstadt Lomé mit geschätzt etwa knapp 0,9 Millionen Einwohnern. Weitere wichtige Städte sind Sokodé, Kara und Kpalimé, welche jeweils als Provinzhauptstadt fungieren. Die flache Ausgleichsküste ist ähnlich der gesamten Küste des Golfs von Guinea vor allem von Nehrungen, Lagunen und Mangroven geprägt. Das sich anschließende Hinterland ist von sanften Hügeln gekennzeichnet, die aufgrund sehr fruchtbarer lehmiger Böden eine reichhaltige Vegetation hervorbringen. Weiter nördlich teilt sich das Landschaftsbild etwas auf. Im Westen liegt das Togogebirge, ein Teil der Atakora-Gebirgskette, deren Ausläufer von Accra in Ghana bis in den Süden Burkina Fasos reichen. Hier liegt mit dem Mont Agou der höchste Berg (986 Meter) Togos. Im Osten hingegen findet man ein etwa 400 Meter hohes Hochplateau vor, das nur vereinzelte Erhebungen in Form von Inselbergen aufweist. Weiter im Norden liegt das sogenannte Oti-Tielfand, welches nach dem gleichnamigen Fluss benannt ist. Der im Benin entspringende Fluss wird auch Pendjari genannt und mündet letztlichen in den Voltafluss in Ghana. Der längste Fluss Togos ist aber der Mono der auf 467 Kilometern Länge das Land von Nord nach Süd durchquert. Schiffbar sind allerdings nur etwa 50 Kilometer davon. Im Norden des Landes erstrecken sich auf weiten Ebenen die Savannen, die zur sogenannten „Großlandschaft Sudan“ zählen. Einer der zwei größten Nationalparks des Landes ist der Fazao-Malfacassa-Nationalpark bei Sokodé. Hier leben neben den letzten Elefanten Togos viele verschiedene Affenarten. Im Norden findet sich außerdem der Kéran-Nationalpark, in dem vor allem Paviane und Antilopen anzutreffen sind.

Klima

Wie bereits erwähnt sind die beiden vorherrschenden Jahreszeiten Regen- und Trockenzeit. An der Küste liegen die Temeperaturen das ganze Jahr über relativ gleichmäßig zwischen 25 ° und 29 ° Celsius, wobei die Temperaturen im Norden durchschnittlich zwischen 28 ° und 32 ° Celsius liegen. Dabei fallen die wärmsten Monate auf die große Regenzeit welche von März bis Juli dauern kann. Eine kleinere Regenzeit gibt es von Ende September bis Ende Oktober. Die größten Niederschläge fallen dabei im Süden und Westen des Landes. Regenzeit bedeutet aber nicht, dass es jeden Tag und ohne Unterbrechung regnet. Vielmehr sind kurze aber sehr kräftige Schauer die Regel. Abgesehen von der höheren Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann auch während der Regenzeit in Togo gereist werden.

Gesellschaft und Politik

In Togo leben etwa 6,9 Millionen Menschen, wovon die meisten, wie auch in anderen westafrikanischen Küstenländern, hauptsächlich im Süden und im Zentrum des Landes wohnen. Dabei ist Togo ein Vielvölkerstaat der aus insgesamt mindestens 36 Ethnien zusammengesetzt ist. Die meisten von Ihnen sprechen ihre eine eigene Sprache, wobei Französisch als offizielle Amtssprache gilt. Weitere anerkannte Nationalsprachen sind Ewe und Kabiyé. Beide Völker stellen die beiden größten ethnischen Gruppen des Landes dar. Das traditionelle Siedlungsgebiet der Ewe erstreckt sich dabei bis in die Voltaregion des heutigen Ghanas. Weitere wichtige Volksgruppen sind die Gurma und die Akebu. Es besteht ein sehr friedliches Gleichgewicht zwischen den beiden größten Religionen des Landes, dem Islam, der hauptsächlich im Norden des Landes praktiziert wird und dem hauptsächlich im Süden zu findenden Christentum. Zu beiden Religionen bekennen sich jeweils etwa ein Drittel der Bevölkerung. Daneben üben viele Togolesen auch traditionelle Religionen aus, die oftmals auch zusätzlich zu den großen Weltreligionen praktiziert werden.

Infrastruktur

Die Infrastruktur Togos ist im Süden des Landes stärker ausgebaut als im Norden. In der Hauptstadt Lomé befindet sich einer der größten Häfen Afrikas, hier werden jährlich fast zwei Millionen Tonnen umgesetzt. Weiterhin gibt es mehrere Flughäfen von denen der internationale Flughafen in Lomé, welcher u.a. von Lufthansa, Brussels Airlines und Air France angeflogen wird, der wichtigste. Das Straßen- und Schienennetz ist recht spärlich ausgebaut. So ist nur etwa ein Drittel aller Straßen befestigt. Die Stromversorgung ist im Süden und den größeren Städten zuverlässger als im rest des Landes. Die meisten wichtigen Einrichtungen und Hotels verfügen jedoch über Generatoren, die im Notfall benutzt werden können. Das Internet und Telekommunikationsnetz dagegen ist sehr gut ausgebaut, so hat man in fast jeder Ecke des Landes einen sehr guten Empfang.

Sicherheit

Togo ist für Reisende ein sehr sicheres und freundliches Land. In den meisten Gegenden kann man sich auch nachts frei bewegen, dennoch sollte man gerade in größeren Städten darauf achten, nachts nicht alleine spazieren zu gehen und auch Autofahrten zu vermeiden. Bei lokalen Sicherheitsfragen fragen Sie am besten das Personal Ihres Hotels oder Ihren Reiseleiter. Erhöhte Vorsicht sollte im Straßenverkehr gelten, da die Beschaffenheit der Straßen sowie der technische Stand vieler Autos eine erhöhte Unfallgefahr bedeuten. Besonders nachts sollten Sie es vermeiden mit dem Auto zu fahren.

Bildnachweis

Titelbild: Carlo Natali / Quelle