Dauer
15 Tage
Reiseziele
Botswana, Simbabwe
Reisethema
Safari
Reisecode
BWZI0115
Safari
●●●●●
Komfort
●●●●
  • Privatreise
  • Flug inkl.

Wollen Sie diverse Tierarten live erleben und eindrucksvolle Landschaften kennen lernen? Dann kommen Sie mit uns nach Simbabwe und Botswana! Sie besuchen verschiedenste Safari-Highlights des südlichen Afrikas und erkunden die sagenhafte Natur mit ihren vielzähligen Tierarten mit dem Auto oder zu Boot. Die unterschiedlichen Beobachtungsperspektiven ermöglichen exklusive Einblicke und Sie kommen den dort lebenden Geschöpfen so nahe, wie selten zuvor.

Reiseverlauf

Tag 1: Abreise nach Simbabwe

Im Flugzeug über Afrika

Sie reisen mit dem Fernbus oder optional mit der Bahn oder einem Zubringerflug (D/A/CH) nach München oder Frankfurt (Main). Von hier geht es über Nacht mit South African Airways und einem kurzen Zwischenstopp in Johannesburg nach Victoria Falls.

Flug: South African Airways

Tag 2: Ankunft im Hwange-Nationalpark

Elefanten am Wasserloch im Hwange-Nationalpark

„Mauya“ – Willkommen in Simbabwe. Sie werden von uns am Flughafen von Victoria Falls begrüßt und machen sich direkt auf dem Weg zum Hwange-Nationalpark. Nach Ankunft in Ihrer Lodge geht es noch am gleichen Nachmittag auf Entdeckungstour durch den Hwange-Nationalpark. Der untergehenden Sonne entgegen brauchen Sie nicht viel Glück, um den ein oder andere Elefanten zu erspähen. Der gesamte Nationalpark zählt nämlich über 40.000 Stück.

Übernachtung: Sable Sands (-/-/A)

Tag 3 & 4: Safari im Hwange-Nationalpark

Löwe im Hwange-Nationalpark

An den beiden darauffolgenden Tagen werden Sie den Hwange-Nationalpark auf Pirschfahrten genauer kennenlernen. Nach einem leckeren Frühstück besuchen Sie erneut das größte Naturschutzgebiet Simbabwes. Halten Sie auf der morgendlichen Safari besonders Ausschau nach den Afrikanischen Wildhunden. Diese sind vom Aussterben bedroht, finden sich aber glücklicherweise im Hwange-Nationalpark noch vergleichsweise zahlreich. Auch Löwen, Leoparden, Geparden, Giraffen, Büffel und eine große Anzahl an Antilopen sieht man hier. Jedoch hängt das Vorkommen einzelner Tierarten stark vom Terrain ab, denn landschaftlich ist der Nationalpark sehr vielfältig und äußerst beeindruckend. Neben weiten Grassavannen beherrschen schüttere Akazienwälder, Teakwälder, Ausläufer der Kalahari und vereinzelt karge Felsenformationen das Bild.

Übernachtung: Sable Sands (F/M/A)

Tag 5 & 6: Majestätische Victoriafälle

Die Victoriafälle aus der Vogelperspektive

Heute fahren wir zurück nach Victoria Falls, dem Ort, der nach den gleichnamigen Victoriafällen benannt ist. Die beiden Tage haben Sie zur freien Verfügung und können entweder die Seele etwas baumeln lassen oder viele der Aktivitäten rings um die Fälle, wie zum Beispiel einen Helikopterflug, wahrnehmen. Die Lodge bietet kostenlose Transfers direkt zu den berühmten Wasserfällen an. Die Victoriafälle sind eine der bekanntesten Naturschauspiele Afrikas und Teil des UNESCO Welterbes. Dieses atemberaubende Naturwunder wird lokal auch als „Mossi oa tunya“ bezeichnet, was „der donnernde Rauch“ bedeutet. Der Name geht auf die Dampfschwaden zurück, die durch den auf 1,7 Kilometern Breite in die Tiefe stürzenden Sambesi entstehen. Bei Höchststand schießen etwa 10 Millionen Liter Wasser pro Sekunde tosend in die Schlucht über den Rand der Fälle.

Übernachtung: Lokuthula Lodge (F/-/-)

Tag 7 & 8: Safari an der Chobe River Front

Rappenantilope und Zebras an der Chobe River Front

Nach dem Frühstück verlassen wir Simbabwe und machen uns auf dem Weg zur Chobe River Front in Botswana. Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Tage ist das Chobe Elephant Camp, das sich weit außerhalb des Touristenhotspots Kasane und damit fernab der Touristenmassen befindet. Durch seine direkte Lage zum Nationalpark ist es der perfekte Ausgangspunkt für eine Pirschfahrt. Der Chobe-Fluss ist die Lebensader für die Region und zieht besonders in der Trockenzeit große Mengen an Wildtieren an. Der Nationalpark gilt zudem als elefantenreichstes Gebiet Afrikas. Aber auch Flusspferde, Wasserböcke, Krokodile und viele weitere Tiere sind fast überall entlang des Flusses anzutreffen. Um das Naturparadies bestmöglich zu erkunden, unternehmen Sie mit uns nicht nur Pirschfahrten im Geländewagen sondern auch Bootstouren entlang des Chobe Rivers, wobei Sie eine ganz neue Perspektive bekommen.

Übernachtung: Chobe Elephant Camp (F/M/A)

Tag 9 – 11: Auf Pirsch in der Khwai Community Area

Vogel in Khwai

Einen kurzen Flug mit einer kleinen Propellermaschine vom Flughafen in Kasane entfernt, erwartet uns am Rande des Okavangodeltas das Wildschutzgebiet Khwai, das nach dem gleichnamigen Dorf benannt wurde, zu dem das Schutzgebiet gehört. Am Flugplatz werden Sie bereits erwartet und ins Camp gefahren. Nach einer Stärkung begeben Sie sich auf die erste Pirschfahrt in neuer Umgebung. Teile der Khwai Area werden jährlich vom sich ausdehnenden Okavangodelta geflutet, was eine besonders reichhaltige und vielfältige Flora und Fauna entstehen lässt. Besonders Leoparden und Afrikanische Wildhunde fühlen sich hier sehr wohl. Für Vogelfans ist diese Region ebenfalls ein kleiner Lottogewinn, denn über 500 verschiedene Arten können hier regelmäßig gesichtet werden. Je nach Wasserstand besteht die Möglichkeit, eine außergewöhnliche Fahrt mit den traditionellen Mokoro-Einbaumbooten in die Seitenarme des Okavango-Deltas zu unternehmen. Dabei werden Sie von erfahren einheimischen Guides durch die dichtbewachsenen Wasserkanäle gefahren und können entspannt die einzigartige Landschaft genießen. Nicht selten trifft man hier auch auf Elefanten, die sich durch die Papyruswiesen fressen. Ihr Camp liegt direkt am Khwai-Fluss, der häufig von Wildtieren aufgesucht wird. So haben wir die Möglichkeit, entweder vom Pool oder abends vom Lagerfeuer aus, ganz besondere Tierbeobachtungen zu genießen.

Übernachtung: Sango Safari Camp (F/M/A)

Tag 12 – 13: Safari im Okavangodelta

Mokorofahrt im Okavangodelta

Als letzte Station Ihrer Reise wartet noch eine ganz besondere Destination auf Sie. Das Moremi-Schutzgebiet gilt als eine der besten Safaridestinationen Afrikas. Das 4.871 Quadratkilometer große Reservat liegt zum Großteil im Okavangodelta und bietet ein unfassbar reichhaltiges Spektrum an verschiedenen Tier- und Pflanzenarten. Bereits unser Transfer zur nächsten Unterkunft ist eine durchgängige Pirschfahrt, da wir die Wildnis nicht verlassen. Ihr nächstes Camp liegt auf einer kleinen Insel im Okavangodelta mitten in der Wildnis. Im einfachen, aber dennoch sehr komfortablen Zeltlager, sind wir so dicht an der Natur, wie nur möglich und können noch beim Einschlafen die Flusspferde und Löwen über weite Entfernungen hören. Für Pirschfahrten begeben wir uns hauptsächlich mit dem Boot ins Delta.

Übernachtung: Xobega Island Camp (F/M/A)

Tag 14: Heimreise

Okavangodelta aus der Vogelperspektive

Nach dem Frühstück geht es per Boot und Geländewagen zum Xakanaxa-Flugplatz, wo wir uns von Ihnen verabschieden. Von hier aus fliegen Sie mit einer Propellermaschine nach Maun, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten.

Flug: South African Airways (F/-/-)

Tag 15: Willkommen zu Hause

Flugzeug der South African Airways

Wohlbehalten landen Sie in München oder Frankfurt (Main). Von dort geht es wieder klimafreundlich mit dem Fernbus oder optional mit der Bahn bzw. einem Zubringerflug (D/A/CH) nach Hause. Wir hoffen, Ihnen hat Ihr Safari-Abenteuer gefallen und freuen uns, Sie wieder in Afrika begrüßen zu dürfen.

Ende der Reise

Preise

2019

2 - 3 Personen4 - 5 Personen6+ PersonenEZ-Zuschlag
01.07. - 31.10.7.050,-6.900,-6.800,-1.285,-
01.11. - 30.11.6.850,-6.700,-6.600,-415,-
01.12. - 31.12.8.000,-7.850,-7.750,-1.285,-

Alle Preise verstehen sich in € pro Person inkl. internationale Flüge. Keine Mindestteilnehmerzahl. Abreise täglich möglich.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Diese Reisen könnten Ihnen auch gefallen

Bildnachweis

Titelbild: Thomas Forgac / Quelle | Bild: André-Pierre du Plessis / Quelle / CC BY 2.0 | Bild | BildDaughter#3 / QuelleCC BY-SA 2.0 | Bild: John Culley / QuelleCC BY 2.0  | Bilddsopfe / Quelle(CC BY-SA 2.0) | Bild / Bild / Bild: Johannes Soeder | BildTim Copeland / Quelle / CC BY 2.0 | Bild: South African Airways