Dauer
17 Tage
Reiseziel
Namibia
Reisethema
Selbstfahrer
Reisecode
NANA0117
Natur
●●●●
Safari
●●
  • Selbstfahrerreise

Erleben Sie die Höhepunkte Namibias auf dieser Rundreise. Einmalige Sonnenuntergänge in der Kalahari, Dünenabenteuer rund um Sossusvlei, Wüstenelephanten im Damaraland, sowie viele weitere spannende Tiersichtungen im Etosha Nationalpark und auf dem Waterberg-Plateu.

Mehr über das Land „Namibia“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Windhoek

Von Palmen umgebene Kirche in Windhoek

„Welkom“ – Am Flughafen von Windhoek werden Sie abgeholt und ins Stadtzentrum gefahren, wo Sie Ihren Mietwagen in Empfang nehmen. Im Anschluss fahren Sie in Ihre Unterkunft, wo Sie die Möglichkeit haben, sich von der langen Anreise zu erholen. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung um die Hauptstadt Namibias zu entdecken.

Übernachtung: The Weinberg Windhoek (F/-/-)

Tag 2: Wüstensafari in der Kalahari

Unbefestigte Straße durch die Kalahari

Die Kalahari ruft! Sie verlassen Windhoek und brechen auf in die imposante Wüstenlandschaft der Kalahari. Am Abend erwartet Sie eine geführte Sundowner-Fahrt im offenen Geländewagen durch die Dünenlandschaft, bei der Sie den Untergang der blutroten Sonne genießen können und die ein oder anderen Wildtiere beobachten können.

(Ca. 200 km - 2 1/2 Stunden)

Übernachtung: Kalahari Red Dunes Lodge (F/M/A)

Tag 3: Fahrt in die Namib-Region

Tag 3: Fahrt in die Namib-Region

Nach einem guten Frühstück können Sie optional noch an einer geführte Wanderung mit den San in der Kalahari teilnehmen. Lernen Sie etwas über die Flora und Fauna der Kalahari kennen und welche Pflanzen als Medizin genutzt werden. Erhalten Sie einen Einblick in das Leben und die Geschichte der San. Aus weiteren optionale Aktivitäten wie Pirschfahren am Morgen können Sie ebenfalls wählen. Anschließend geht die Reise weiter in die Region rund um den Namib-Naukluft-Park nach Sesriem.

(Ca. 300 km - 4 Stunden)

Übernachtung: Desert Quiver Camp (F/-/A)

Tag 4: Sossusvlei, Dead Vlei & Sesriem Canyon

Tag 4: Sossusvlei, Dead Vlei & Sesriem Canyon

Am frühen Morgen brechen Sie auf, zu den bekannten rotleuchtenden Dünen rund um Sossusvlei, die zu den höchsten der Welt gehören und eine einzigartige Stimmung ausstrahlen. Spazieren Sie durch die Dünenwelt und versuchen einen der bis zu 350 m hohen Sandberge zu erklimmen. Im Dead Vlei sind über 500 Jahre alte abgestorbene Akazien zu sehen, deren knorrige Stämme vor den hohen Dünen ein romantisches Bild abgeben. Auf dem Weg zurück zur Lodge können Sie den 18 Millionen Jahre alten und 30 Meter tiefen Sesriem Canyon besichtigen. Dabei handelt es sich um eine bizarre Schlucht, welche im Lauf der Jahrtausende vom Trockenfluss Tsauchab geformt wurde.

Übernachtung: Desert Quiver Camp (F/-/A)

Tag 5: Durch die Wüste an die Küste

Tag 5: Durch die Wüste an die Küste

Ihre heutige, landschaftliche tolle Route führt Sie über den Kuiseb- und Gaubpass bis an die Westküste nach Swakopmund. Dabei fahren Sie zunächst in nördlicher Richtung bis Solitaire. Swakopmund ist ein schmuckes Küstenstädtchen direkt am Atlantik, wo Sie viele Relikte deutscher Kolonialgeschichte entdecken, an geführten Wüstenwanderungen teilnehmen oder die Bucht mit dem Kayak erkunden können.

(Ca. 350 km - 5 Stunden)

Übernachtung: The Stiltz (F/-/A)

Tag 6 & 7: Küstenstadt Swakopmund

Tag 6 & 7: Küstenstadt Swakopmund

Die nächsten Tage verbringen Sie im kolonial geprägten Seebad Swakopmund. Sie haben die Möglichkeit, an einer Vielzahl von Aktivitäten teilzunehmen. Erkunden Sie die Geschichte des früheren Kolonialstädtchens oder machen Sie einen Katamaran-Ausflug durch die Lagune von Walvis Bay. Ein weiteres Highlight ist eine „Living Desert Tour“, bei der Sie mit einem Allradfahrzeug die eindrucksvolle Schönheit der Namibwüste entdecken.

Übernachtung: The Stiltz (F/-/-)

Tag 8 & 9: Von Swakopmund in das Erongo-Gebirge

Beeindruckende Felsfomationen am Spitzkoppe-Massiv

Nach wunderschönen Tagen in der Küstenstadt Swakopmund, geht es über das Spitzkoppe-Massiv in eine wunderschöne und einzigartige Region Namibias. Ihr Ziel für die nächsten beiden Tage sind die Erongoberge. Lernen Sie in den kommenden Tagen auf kleinen Wanderungen die Region kennen oder nehmen Sie an geführten Fahrten von Ihrer Lodge aus teil.

Übernachtung: AiAiba Rock Lodge (F/-/A)

Tag 10: Felsgravuren in Twyfelfontein & Wüstenelefanten

Tag 10: Felsgravuren in Twyfelfontein & Wüstenelefanten

Heute geht es für Sie weiter, vorbei am versteinerten Wald zu den sagenumwogenen und zum Weltkulturerbe ernannten Felsgravuren von Twyfelfontein. Die Gravuren, welche übersetzt „zweifelhafte Quelle“ bedeuten, sind eine der umfangreichsten Ansammlungen von Felsgravuren und sind schätzungsweise zwischen 2.000 und 10.000 Jahre alt. Am Nachmittag haben Sie optional die Möglichkeit bei einer geführten Pirschfahrt die seltenen und hier lebenden Wüstenelefanten aufzuspüren.

Übernachtung: Twyfelfontein Country Lodge (F/-/A)

Tag 11: Safari im westlichen Etosha-Nationalpark

Tag 11: Safari im westlichen Etosha-Nationalpark

Vom Erongo-Gebirge fahren Sie weiter in das bedeutendste Schutzgebiet Namibias, dem Etosha-Nationalpark. Der Park zählt mit seinen beachtlichen 22.270 km² und einer Kombination von Savanne und Buschwäldern zu den größten Nationalparks Afrikas. Ihre heutige Unterkunft liegt direkt im Nationalpark und bietet so die Möglichkeit, die Tiere am Abend von Ihrem Premium Waterhole Chalet aus am Wasserloch zu beobachten.

Übernachtung: Okaukuejo Camp (F/-/-)

Tag 12 & 13: Safari im Etosha-Nationalpark

Elefantenfamilie im Etosha-Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie in östliche Richtung durch den Etosha-Nationalpark und haben dabei die Möglichkeit zahlreiche Wildtiere rund um die Saltpfannen zu entdecken. Von Ihrer neuen Unterkunft aus, haben Sie in den folgenden Tage die Möglichkeit, auf eigene Faust den Park mit seinen Bewohnern zu erkunden oder an geführten Touren im offenen Geländewagen teilzunehmen.

Übernachtung: Mushara Bush Camp (F/-/A)

Tag 14 & 15: Das Waterberg-Plateau

Blick auf das Waterberg-Plateau

Nach dem Frühstück fahren Sie über Otjiwarongo nach Waterberg und haben in den kommenden Tagen die Möglichkeit, die Region rund um das gleichnamige Bergmassiv zu erkunden. Das imposante Felsmassiv des Waterbergs erstreckt sich 200 Meter über der restlichen Landschaft empor und ist von üppiger Vegetation umrandet, welche zahlreichen Säugetieren, wie beispielsweise Nashörnern, Büffeln, Giraffen und Antilopen eine Heimat gibt.

Übernachtung: Waterberg Plateau Lodge (F/-/A)

Tag 16: Voigtland Guest Farm

Landstraße in der Kalahari

Heute fahren Sie zurück in Richtung Windhoek. Auf dem Weg können Sie in Okahandja einen kleinen Zwischenstopp einlegen. In dem kleinen Örtchen können Sie dem lokalen Kunsthandwerksmarkt einen Besuch abzustatten. Des Weiteren bietet der Ort ein Thermalbad, welches in der alten, 1872 erbauten Missionsstation von „Groß Barmen“ liegt. Zurück in Windhoek können Sie noch letzte Besorgungen machen, anschließend fahren Sie zur Voigtland Guest Farm, wo Sie die letzte Nacht auf namibischem Boden verbringen.

Übernachtung: Voigtland Gästehaus (F/-/A)

Tag 17: Heimreise ab Windhoek

Blick auf die Häuserdächer Windhoeks am Abend

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und geben Ihren Mietwagen ab. Hier verabschieden wir uns von Ihnen und wünschen Ihnen eine angenehme Heimreise.

Ende der Reise (F/-/-)

Preise

2024

2 Personen3 Personen4 PersonenEZ-Zuschlag
01.03. - 30.06.4.500,-4.300,-4.100,-650,-
01.07. - 30.11.4.700,-4.500,-4.300,-650,-
01.12. - 05.01.4.950,-4.750,-4.550,-700,-

Alle Preise verstehen sich in € pro Person ohne internationale Flüge. Keine Mindestteilnehmerzahl. Abreise täglich möglich.

Dieser Reisepreis setzt sich wie folgt zusammen:

  • 67 %
    Lokale Wertschöpfung
  • 5 %
    Nachhaltigkeit
  • 26 %
    Akwaba Afrika
  • 2 %
    Sonstige Kosten

Lokale Wertschöpfung

Die Lokale Wertschöpfung ist jener Anteil des Reisepreises, der lokalen Partnern (Reiseleiter, Unterkünfte, etc.) und Communities direkt zu Gute kommt.

Nachhaltigkeit

Hier werden Aufwendungen zusammengefasst die sowohl den Naturschutz als auch sozialen Einrichtungen und Projekte betreffen. Dazu zählen unter anderem die CO2-Kompensationen, Nationalpark- und Konzessionsgebühren sowie die direkte Unterstützung lokaler Vereine und Projekte im Zielgebiet.

Akwaba Afrika

Unter dem Punkt Akwaba Afrika ist der Rohertrag verzeichnet aus dem Löhne, Werbekosten, Büromiete und -bedarf, Steuern, Versicherungen, Weiterbildungen und weitere Dinge bezahlt werden, die in unseren hochwertigen Service und Beratung einfließen.

Sonstige Kosten

Sonstige Kosten enthalten alle Kosten im Zusammenhang mit Ihrer Reise, die sich nicht in die anderen Punkte einbringen lassen. Zum Beispiel Dienstleistungen von Anbietern aus Drittstaaten, Buchungsabwicklungskosten, Reiseunterlagen und Versand.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.