Dauer
14 Tage
Reiseziel
Kenia
Reisethema
Safari & Natur
Reisecode
KENA0314
Safari
●●●●●
Natur
●●●●
  • Privatreise

Kommen Sie mit uns auf diese Safarireise, die die weltberühmten Klassiker unter den Nationalparks, wie die Massai Mara und den Amboseli-Nationalpark mit dem nahezu unberührten Samburu-Nationalpark verbindet. Nach spannenden Tierbeobachtungen und erstaunlichen Eindrücken in das lokale Leben vor Ort lassen Sie Ihren Aufenthalt im Tsavo-West-Nationalpark und am am tiefblauen Chalasee ausklingen. Die perfekte Reise für alle Safari-Enthusiasten!

Mehr über das Land „Kenia“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Kenia

Tag 1: Ankunft in Kenia

„Karibu“ - Willkommen in Kenia! Am Flughafen werden Sie begrüßt und zur Unterkunft gefahren. Hier haben Sie, je nach Ankunftszeit, den Rest des Tages zur freien Verfügung und können sich von der Anreise erholen.

Übernachtung: Tamarind Tree Hotel (-/-/-)

Tag 2: Ein Tag in Nairobi

Tag 2: Ein Tag in Nairobi

Nach einem gemütlichen Frühstück besuchen Sie am Vormittag das Giraffe-Center und erfahren etliche interessante Details über die vom Aussterben bedrohten Rothschild-Giraffen. Dann geht es weiter zu den Karen Blixen Gardens, wo Sie in beschaulicher Atmosphäre zu Mittag essen.

Übernachtung: Tamarind Tree Hotel (F/M/-)

Tag 3: Gen Norden in das Samburu-Nationalreservat

Tag 3: Gen Norden in das Samburu-Nationalreservat

Weiter geht es gen Norden zum Samburu-Nationalreservat. Rund um den Ewaso Ng’iro Fluss liegen die drei unterschliedlichen Gebiete: Samburu, Buffalo Springs und Shaba. Hier erleben Sie einzigartige Ausblicke auf abgerundete und zerklüftete Hügel und hügelige Ebenen. Die Mischung aus Wald und Grasland mit Auwald und Sumpf beheimatet eine Vielzahl der Tier- und Vogelwelt. Am Nachmittag erkunden Sie bei bei einer Pirschfahrt das Reservat und hoffen auf zahlreiche Tiersichtungen während Sie die abwechslungsreiche Landschaft genießen.

Übernachtung: Samburu Simba Lodge (F/M/A)

Tag 4: Pirschfahrt in der Samburu

Tag 4: Pirschfahrt in der Samburu

Halten Sie Ausschau nach mehr als 380 Vogelarten und den „northern five“: Netzgiraffe, Grevy-Zebra, Gerenuk, Oryx-Antilope und Lesser Kudu. Aber auch die erwähnten großen Elefantenherden, Strauße, Flusspferde, Büffel, Löwen, Leoparde, Geparde und Hyänen kommen hoffentlich vor Ihre Kameralinse.

Übernachtung: Samburu Simba Lodge (F/M/A)

Tag 5: Solio, das Nashornschutzgebiet

Tag 5: Solio, das Nashornschutzgebiet

Weiter geht es nach Laikipia. Das Solio-Schutzgebiet spielt eine wichtige Rolle für den Schutz und die Zucht von Spitzmaulnashörnern in Kenia. Neben der weltweit größten Population von weißen Nashörnern (Breitmaulnashörnern) erspähen Sie bei einer Pirschfahrt auch Büffel, Zebras, Giraffen, Oryx und Warzenschweine.

Übernachtung: Rhino Watch Safari Lodge (F/M/A)

Tag 6: Rosarote Flamingos am Lake Nakuru

Tag 6: Rosarote Flamingos am Lake Nakuru

Sie überqueren den Äquator von Nord nach Süd und machen bei den steil herabfallenden Thompson-Wasserfällen eine Mittagspause. Das Tagesziel ist der Nakuru-Nationalpark, der den gleichnamigen See umgibt. Der Park wurde zum Schutz der Flamingos errichtet und beherbergt je nach Saison bis zu 1,5 Millionen Exemplare der faszinierenden Vögel. Am Nachmittag sehen wir Nilpferde und Kapotter im See spielen, sowie Zebras, Wasserböcke oder Bohor-Riedböcke, die am Ufer des Sees grasen.

Übernachtung: Lake Naivasha Sopa Lodge (F/M/A)

Tag 7: Massai Mara

Tag 7: Massai Mara

Heute erreichen Sie die weltberühmte Massai Mara, Schauplatz vieler Dokumentarfilme. Am Nachmittag erkunden Sie bei einer ersten Pirschfahrt die Weite der Savanne, die faszinierende Naturschauspiele und Tierbegegnungen für die Besucher bereithält.

Übernachtung: Kilima Safari Camp (F/M/A)

Tag 8: Ganztagessafari in der Mara

Tag 8: Ganztagessafari in der Mara

Zur Zeit der Großen Migration im Herbst haben Sie die Chance, die weltgrößte Wildtierwanderung zu beobachten und mit ganz viel Glück könnten Sie sogar die Überquerung des Flusses von einer Gnu- oder Zebraherde erleben. Aber egal zu welcher Jahreszeit, die Mara ist immer einen Besuch wert und faszinierende Tierbeobachtungen sind das ganze Jahr über möglich. Während Ihres Aufenthaltes können Sie optional im Korb eines Heißluftballons zum Sonnenaufgang über die Savanne schweben und das Erlebnis mit einem üppigen Champagner-Frühstück im Busch krönen.

Übernachtung: Kilima Safari Camp (F/M/A)

Tag 9: Swara-Plains-Schutzgebiet

Tag 9: Swara-Plains-Schutzgebiet

Sie verlassen das eine Naturparadies und fahren via Kenias Hauptstadt Nairobi weiter nach Süden zum Swara-Plains-Schutzgebiet, einem weiteren Naturparadies. Bei einer geführten Wanderung erkunden Sie die lokale Tierwelt, die unter anderem Giraffen, Zebras, Warzenschweine, Geparden, Gnus und Antilopen umfasst.

Übernachtung: Acacia Camp (F/M/A)

Tag 10: Spurenlesen mit den Massai

Tag 10: Spurenlesen mit den Massai

Der Amboseli-Nationalpark ist bekannt für seine vom Blick auf den Kilimandscharo dominierte Landschaft, die Betrachter und Fotografen immer wieder fasziniert. Unterwegs halten Sie bei einem Massai-Dorf und tauchen für einen Moment in die lokale Lebensweise ein. Dabei lauschen Sie gespannt den Erzählungen und lernen mehr über das Spurenlesen im Busch.

Übernachtung: Amboseli Sopa Lodge (F/M/A)

Tag 11: Safari im Amboseli-Nationalpark

Tag 11: Safari im Amboseli-Nationalpark

Bei einer geführten Safari am Morgen und Nachmittag entdecken Sie Zebras, Gnus, Giraffen, Impalas, Löwen, Leoparde, Geparde und Büffel. Bei der Begegnung mit großen Elefantenfamilien faszinieren die riesigen Stoßzähne der älteren Tiere. Und ein Foto der Herde mit dem Kilimandscharo im Hintergrund darf nicht fehlen.

Übernachtung: Amboseli Sopa Lodge (F/M/A)

Tag 12: Sprudelnde Mzima-Quellen im Tsavo-West

Tag 12: Sprudelnde Mzima-Quellen im Tsavo-West

Das nächste Naturparadies wartet auf Sie: Der Tsavo-West-Nationalpark, der Lebensräume in Bergen, Flüssen, Wäldern und Seen bietet. Im Zuge einer Pirschfahrt besuchen Sie die Mzima-Quellen, ein geologisches Phänomen. Hier sprudeln täglich etwa 230 Millionen Liter Wasser aus der trockenen Lavafläche. Ein im See integrierter, mit Glaswänden versehener Schutzraum bietet atemberaubende Einblicke in die vielfältige Unterwasserwelt.

Übernachtung: Severin Safari Camp (F/M/A)

Tag 13: Pirschfahrt im Tsavo-West oder Ausflug zum Lake Chala

Tag 13: Pirschfahrt im Tsavo-West oder Ausflug zum Lake Chala

Sie haben die Qual der Wahl: Entweder gehen Sie auf Fotopirsch in der abwechslungsreichen Landschaft des Tsavo-West-Nationalparks und besuchen unter anderem Poacher’s Lookout. Es handelt sich um eine Bergkuppe, von der früher die Wilderer und heute Sie einen wunderbaren Rundumblick auf die tiefer liegenden Ebenen und die darin lebenden Tierherden haben. Oder Sie fahren zum Lake Chala. Hier können Sie am Seeufer spazieren gehen oder mit dem Kajak auf dem See paddeln.

Übernachtung: Severin Safari Camp (F/M/A)

Tag 14: Heimreise ab Mombasa

Tag 14: Heimreise ab Mombasa

Je nach Flugzeit werden Sie zum Flughafen Mombasa gefahren. Hier verabschiedet sich unser Team von Ihnen. Wir wünschen Ihnen „Safari njema“ – eine gute Heimreise!

Ende der Reise (F/-/-)

Preise

Alle Preise verstehen sich in Euro pro Person. Ohne Mindestteilnehmerzahl. Abreise täglich möglich.

Dieser Reisepreis setzt sich wie folgt zusammen:

  • 63 %
    Lokale Wertschöpfung
  • 2 %
    Nachhaltigkeit
  • 17 %
    Flug inkl. Steuern
  • 18 %
    Akwaba Afrika
  • 1 %
    Sonstige Kosten

Lokale Wertschöpfung

Die Lokale Wertschöpfung ist jener Anteil des Reisepreises, der lokalen Partnern (Reiseleiter, Unterkünfte, etc.) und Communities direkt zu Gute kommt.

Nachhaltigkeit

Hier werden Aufwendungen zusammengefasst die sowohl den Naturschutz als auch sozialen Einrichtungen und Projekte betreffen. Dazu zählen unter anderem die CO2-Kompensationen, Nationalpark- und Konzessionsgebühren sowie die direkte Unterstützung lokaler Vereine und Projekte im Zielgebiet.

Flug inkl. Steuern

Flug inklusive Steuern beinhaltet die Kosten, die bei der An- & Abreise mit dem Flugzeug entstehen und ggf. einem Zug-zum-Flug Ticket entstehen.

Akwaba Afrika

Unter dem Punkt Akwaba Afrika ist der Rohertrag verzeichnet aus dem Löhne, Werbekosten, Büromiete und -bedarf, Steuern, Versicherungen, Weiterbildungen und weitere Dinge bezahlt werden, die in unseren hochwertigen Service und Beratung einfließen.

Sonstige Kosten

Sonstige Kosten enthalten alle Kosten im Zusammenhang mit Ihrer Reise, die sich nicht in die anderen Punkte einbringen lassen. Zum Beispiel Dienstleistungen von Anbietern aus Drittstaaten, Buchungsabwicklungskosten, Reiseunterlagen und Versand.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Diese Reisen könnten Ihnen auch gefallen

  • Vom Rio de Oro in den Senegal

    Vom Rio de Oro in den Senegal

    13-tägige Expeditionsreise nach Westafrika

    • Gruppenreise
    Preis (ab): 3995
    Dauer: 13 Tage
    Reiseziele Senegal, Marokko, Mauretanien
  • Fulani-Frau im Senegal

    Die Wunder der Sahelzone

    9-tägige geführte Kulturreise in den Senegal

    • Privatreise
    Preis (ab): 1690
    Dauer: 9 Tage
    Reiseziel Senegal
  • Ozean Marokko

    Zwischen Sahara & Ozean

    31-tägige große Expedition durch 5 Länder

    • Gruppenreise
    Preis (ab): 8985
    Dauer: 31 Tage
    Reiseziele Senegal, Marokko, Mauretanien, Guinea-Bissau
  • Ausblick auf senegalesischen See

    Abenteuer im Dreierpack

    14-tägige Kulturreise in den Senegal, Gambia und Guinea Bissau

    • Gruppenreise
    Preis (ab): 4193
    Dauer: 14 Tage
    Reiseziele Senegal, Guinea-Bissau, Gambia
Bildnachweis

Titelbild: Josephine Heyde | BildAndré-Pierre du Plessis / Quelle CC BY 2.0 | BildNinara / Quelle CC BY 2.0 | Bild: Maciej / Quelle/ CC BY 2.0 | Bild | Bild: Guido Bürger | Bild: Inga Dockendorf | BildPaul Mannix / Quelle / CC BY 2.0 |  Bild | Bild: Guido Bürger | Bild: Adventure Expeditions | Bild: Johannes Soeder | Bild: Papa Musili | BildNinara / Quelle / CC BY 2.0 |  | Bild: Joachim Huber / QuelleCC BY-SA 2.0 | Bild: Arthurbuliva / QuelleCC BY-SA 3.0 | Bild: Ethiopian Airlines