Mauretanien ist eine einzigartige überraschende Begegnung zwischen Maghreb am Norden und Schwarzafrika am Süden, geprägt mit weitläufiger Ozeane von Sanddünen, ethnische Vielfalt, erodierten Felsen und ein Nomadenvolk.

Die maurischer Gesellschaft ist Stolz auf seine nomadische Vergangenheit und sein arabische und muslimische Erbe. Maurischer Frauen spielen eine zentrale Rolle in der Haushalt und die Bewahrung und der Weitergabe der maurischer Kultur. Traditionelle Musik Formen wurden von der andalusischen musikalischen Kultur und auch subasaharan afrikanischen Kultur beeinflusst.

Trotz neues kulturelles Einflusses werden Gold- und Silberschmiedekunst immer praktiziert und immer sehr beliebt von Besuchern. Die Poesie ist ein der bevorzugten Künste der Mauretanien und Teil ihres nationales Erbe. Damit wurde auch Mauretanien in der arabischen Welt als das Land der Millionen Dichter bekannt. Die Poesie ist eine der kennzeichnenden Merkmale Mauretaniens in der Sahara Wüste Gesellschaft.

Dieses Land fast unberührt vom Tourismus beheimatet entlang die atlantische Küste der Banc d’Arguin Nationalpark, eines der größten Naturschutzgebiete Westafrikas, die seit 1989 zur UNESCO Welterbe gehört. Dabei konstratierten die Austerität der Wüste und der Reichtum dieser Park, einer der wichtigsten Regionen der Welt für Brüt- und Stelzvögeln.

Mehr Informationen über Mauretanien

Alle Reisen mit dem Reiseziel Mauretanien

Mehr Informationen

Allgemein

Mauretanien (amtlich islamische Republik Mauretanien), das Land deren Namen sich von dem antike ehemaliges Teil des Römischen Reich ausgedehnte Region im Nordwesten Afrikas Mauretanien abgeleitet, grenzt an der Atlantische Ozean, Marokko, Algerien, Mali während der Senegal Fluss am Süden des Landes stellt eine natürliche Grenze zwischen Mauretanien und Senegal dar.

Das Land bildet dementsprechend eine Brücke zwischen Nord- und Subsahara Afrika. Aufgrund dieser Lage ist Mauretanien ein multiethnisches Land mit gesonderten Volksgruppen: die Mauren, die Haratin, ehemalige dunkelhäutigen arabischsprachig Sklaven und die schwarz Afrikaner wie die Fulbe, Soninke, Wolof und Bambara aus der Senegal Fluss Gebiete im Süd Mauretanien.

Arabisch ist die offizielle Sprache während Hassania, ein arabischer Dialekt, wurde gesprochen. Andere Sprachen wie Soninke, Fulfulde und Wolof wurden auch gesprochen. Französisch, die keine offizielle Sprache ist, wurde in Medien und Verwaltungen benutzt.

Geografie

Mauretanien liegt zwischen 15 ° und 27 ° nördlichen Breite und 5 ° und 17 ° südlichen Länge und ist mit seinem 1.030.700 Km² fast dreimal so groß wie Deutschland. Im Zentrum und Norden das Land gibt es die Berggruppen des Assabas.

Die eindrückliche Vorstellung von Mauretanien Unendlichkeit wird durch das Land Ebenheit verstärkt. Die Küstenebene sind niedriger als 45 m während andere Ebene des Innenlands nicht mehr als 230 m übersteigen. Einer großen Teil seines Territoriums wurde von der Sahara bedeckt, die sich jedes Jahr weiter südlich verbreitet. Mauretanien steht insbesondere seit der 1960 verlängert Dürre gegenüber Wüstenbildung Herausforderungen. Diese Wüstenbildung Phänomen lässt sich durch Überweidung, Entwaldung und schlechtes landwirtschaftliche Methoden erklären und verursacht eine Veränderung des agro-pastorales Verhaltensweise der örtlichen Gemeinschaft.

Die Richat-Struktur, auch „Auge Afrikas“ genannt, kennzeichnet Mauretanien. Es ist ein ringförmiges, kraterähnliches geologisches Struktur von etwa 50 m Durchmesser in Sahara, in der Nähe Ouadane gelegen.

Klima

Allgemein ist das Klima wüst, sehr heiß und sehr trocken und bietet selten Regen. Der größte Teil des Landes wird von der Sahara bedeckt. Dieses Phänomen erklärt die niedrige Bevölkerungsdichte Mauretaniens. Dennoch nachfolgenden Dürre haben die Wüstenbildung verstärken. Alle Sommer sind glühend und die Temperaturen in das innere Gebiet können 50 ° erreichen.

Das Land unterteilt sich zwischen 4 Klimazonen. Der Sahara Zone stellt drei Drittel des Landes dar. Die selten Regen fallen normalerweise zwischen Juli und September. Diese Zone ist mit tageszeitlichen Variationen in Temperatur. Zwischen Dezember und Januar können die Temperaturen von 0 ° bis 38 ° variieren. Zwischen Mai und Juli sind sie zwischen 16 ° bis 49 °. Diese Zone beheimatet wenig Vegetation. Der Sahel Zone erstreckt sich südlich von Sahara und ist mit weitläufigen Savannengeländes geprägt und bietet Weiden für Tierhaltung. Der Senegal Fluss Tal ist ein schmaler Gürtel am südlichen Spitze des Landes und dort sind Regen häufiger als in andere Regionen. Das Klima entlang des 800 km Küste ist vergleichsweise milder dank der Wind des offenes Meers.

Gesellschaft und Politik

Das Land hat seine Unabhängigkeit von Frankreich am 28. November 1960 erklärt und ist eine der vierten Islamische Republik der Welt mit der islamischen Republik Afghanistan, islamische Republik Iran und islamische Republik Pakistan und ist dementsprechend die einzige islamische Republik des afrikanischen Kontinents. Mauretanien ist ein altes Land des Islam wie beweisen tausenden Manuskripten aus die Bibliotheken Chinguettis, Oudanes und Oualatas. Fast 100 % des 4,3 Millionen Mauretanier sind muslimisch. Der Islam prägt sich tief in die Gesellschaft und Kultur des Landes und war eine Zentripetalkraft um ein national Kultur zu bilden durch die Vereinheitlichung des Gemeinschafts bestehen aus verschiedene ethnische Gruppe.

Nouakchott ist die derzeitige Hauptstadt seit 1957 und größter Stadt Mauretaniens am Rand des Atlantischen Ozeans gelegen. Andere Großstädte sind Nouadhibou, Kiffa, Kaedi, Zouérate und Rosso.

Die geografischen Bedingungen - Sahara bedeckt ⅔ des Territorium - erklären die geringe Bevölkerungsdichte in Höhe von 3 Einwohner pro Km². Allerdings beheimatet der südliche Teil des Landes eine hohe Bevölkerungskonzentration dank die Senegal Fluss. Allgemein ist die Verstädterungsquote von 50 %. Der frühe hohe Anteil an Nomaden ist aufgrund Urbanisation und Trockenheit stark zurückgezogen.

Infrastruktur

Die 12 000 km Straßen sind in gutem Zustand abgesehen dem Lande Straßen. Nur ein Drittel davon sind asphaltiert, während der Rest ist nur unbefestigten Fahrwegen. Tatsächlich ist die Straßenerhaltung aufgrund widrige Witterungsverhältnisse - Wüstenklima - sehr schwierig. Ein Geländewagen ist daher sehr empfehlenswert. Dennoch wer fahrt sollte aufgrund der Abdeckung durch Sand, Tieren und die Zustande andere Fahrzeuge auf den Straßen Mauretaniens vorsichtig sein insbesondere in der No Man’s Land Gebiete zwischen Westsahara und Mali, wo der Raum außerhalb die Straßen besteht aus Minen. Der nordöstlichen Viertel Mauretaniens ist unbewohnt und das Zeugnis zahlreichen illegaler Handel.

Nur ein Drittel der Bevölkerung verfügt über Zugang zu Elektrizität. Vielen Fortschritten bezüglich Zugang zu Wasser wurden in den 90er gemacht. Trotzdem ist dieser Zugang zu Wasser bzw. sauberem Wasser nicht ausreichend.

Sicherheit

Durch die Abfolge Militärjunta an Regierung nach der Unabhängigkeit am Ende des 20. Jahrhundert und politische Störungen (Militärputsch 2005 und 2008) und die niedrige wirtschaftlichen Entwicklungsstand verfügt Mauretanien über ein schlechtes begründetes Image. Aufgrund terroristische Vorfälle waren damals die ländlichen Gegenden im Osten des Landes für Touristen abgeraten, aber der Zustand hat sich ziemlich verbessert und die ersten Touristen im Verlauf des letzten Jahrzehnts sind wieder in dieser Region anwesend.

In Mauretanien sollen wir nicht vor Infektionskrankheiten wie Durchfall, Malaria- und Denguefieber unter anderem die Augen schließen. Sie sollte immer ausreichend Wasser zu sich nehmen und nicht zu lange unter der Sonne die Zeit verbringen. Sonst ist der Konsum von Alkohol und Cannabis verboten. Beiden gelten als Drogen und können zu Gerichtsverfahren folgen.

Bildnachweis

Titelbild: Edwin / QuelleCC BY 2.0