Dauer
16 Tage
Reiseziel
Kenia
Reisethema
Selbstfahrer
Reisecode
KENA0616
Abenteuer
●●●●
Safari
●●●●
  • Selbstfahrerreise

Das Steuer in der Hand und immer dem Abenteuer hinterher: Erleben Sie einige der eindrucksvollsten Höhepunkte Kenias auf eigene Faust mit dem Camper. Neben einmaligen Tiersichtungen während ausgedehnter Pirschfahrten erwarten Sie wunderbare Campsites, auf denen Sie in den Nächten Erholung finden und den Geräuschen der Natur lauschen können. So erleben Sie Kenia ganz individuell und fernab der großen Hotels und schaffen Erinnerungen für’s Leben!

Mehr über das Land „Kenia“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Willkommen in Kenia

Tag 1: Willkommen in Kenia

„Karibu“ - Herzlich willkommen in Kenia! Bei Ihrer Ankunft in Nairobi werden Sie bereits von uns erwartet und zu Ihrem Hotel gefahren. Hier können Sie sich nach der langen Anreise erholen, bevor Ihr Abenteuer morgen so richtig startet.

Übernachtung: Tamarind Tree Hotel (-/-/A)

Tag 2: An den Hängen des Mount Kenya

Tag 2: An den Hängen des Mount Kenya

Nach einem entspannten Frühstück nehmen Sie Ihren Mietwagen entgegen, der auf Ihrer bevorstehenden Reise Ihr treuer Begleiter ist. Während einer ausführlichen Einweisung werden Sie mit den vielen praktischen Funktionen Ihres Toyota Hilux 2.4 Doublecabin 4x4 mit Alucab Aufsatz vertraut gemacht.
Sie lassen das quirlige Nairobi hinter sich und fahren an die Hänge des Mount Kenya. Rund um die schroffen Gipfel des zweithöchsten Berges Afrikas liegt, inmitten des Bergregenwaldes, die Castle Forest Lodge. Von hier können Sie geführte Wanderungen unternehmen, Reiten oder auch einfach das einmalige Panorama genießen.

Übernachtung: z.B. Campsite der Castle Forest Lodge
ca. 150 km - 3 Stunden

Tag 3: Erkundung des Mount Kenya und seiner Umgebung

Tag 3: Erkundung des Mount Kenya und seiner Umgebung

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Über die Unterkunft können Sie verschiedene Aktivitäten wie Wanderungen oder Pferdereiten buchen und die wunderschöne Umgebung aktiv erkunden. Darüber hinaus können Sie in Eigenregie den Mount Kenya oder den Aberdare-Nationalpark besuchen.

Übernachtung: wie Vortag

Tag 4: Unterwegs nach Laikipia

Tag 4: Unterwegs nach Laikipia

Von den Berghängen des Mount Kenia machen Sie sich heute auf den Weg in östliche Richtung und fahren zur Sandai Farm. Von hier können Sie Tagesausflüge in die privaten Schutzgebiete wie Ol Pejeta oder Solio unternehmen. Alternativ können Sie über die Lodge verschiedene Aktivitäten wie Pferdereiten oder Naturwanderungen buchen.

Übernachtung: z.B. Campsite der Sandai Farm
ca. 100 km - 3 Stunden

Tag 5: Freier Tag mit optionalen Ausflügen nach Ol Pejeta oder zur Solio-Ranch

Tag 5: Freier Tag mit optionalen Ausflügen nach Ol Pejeta oder zur Solio-Ranch

Sie können den Tag ganz nach Ihren Wünschen gestalten und Tagesausflüge in die Umgebung unternehmen. Ol Pejeta ist das größte Schutzgebiet für Spitzmaulnashörner in Ostafrika und beherbergt neben den beiden letzten noch lebenden nördlichen Breitmaulnashörnern auch die Big Five und eine große Vielfalt an Wildtieren, die für abwechslungsreiche Pirschfahrten sorgen. Das Sweetwaters Schimpansenschutzgebiet ist ebenfalls ein Höhepunkt, denn es ist der einzige Ort in Kenia, an dem man diese gefährdeten Tiere sehen kann. Ol Pejeta liegt auf dem Äquator, so dass sich am Äquatorüberquerungsschild ein großartiges Fotomotiv bietet.
Alternativ können Sie die Solio-Ranch besuchen. Erleben Sie die Ebenen wie vor 200 Jahren mit großen Familiengruppen von Breitmaulnashörnern, Büffeln, Antilopen und Gazellen. Solio beherbergt verschiedene Ökosysteme von semi-arider Buschsavanne, Grasebenen bis hin zu einer Sumpflandschaft.

Übernachtung: wie Vortag

Tag 6: Am Aberdare-Gebirge vorbei zum Lake-Nakuru-Nationalpark

Tag 6: Am Aberdare-Gebirge vorbei zum Lake-Nakuru-Nationalpark

Nach einem ausgiebigen Frühstück machen Sie sich auf den Weg zum heutigen Tagesziel, dem Lake-Nakuru-Nationalpark mit dem gleichnamigen See. Sie umrunden das Aberdare-Gebirge auf der nördlichen Seite und kommen durch die kälteste Stadt Kenias, Nyahururu, wo Sie einen kurzen Stopp an den beeindruckenden Thomson Wasserfällen machen können. Von hier fahren Sie weiter in südliche Richtung, an der Westseite des Aberdare-Gebirges vorbei zum Nakuru-See und zum Campsite für diese Nacht. Der Nakuru-See ist einer der bekanntesten Seen im Rift Valley. Der Nationalpark um den See wurde zum Schutz der Flamingo-Schwärme errichtet.

Übernachtung: z.B. Makalia Campsite
ca. 180 km - 4 Stunden

Tag 7: Auf dem Weg in die Massai-Mara

Tag 7: Auf dem Weg in die Massai-Mara

Nach einem entspannten Morgen verlassen Sie die Region um den Lake Nakuru und fahren in die Massai Mara. Schon der Weg zum Camp ist eine erste Pirschfahrt mit fasziniernden Tierbeobachtungen.

Übernachtung: z.B. Oloolo Public Campsite Campsite oder Ndovu Private Campsite
ca. 215 km - 4 ½ Stunden

Tag 8: Pirschfahrten im Massai-Mara-Nationalreservat

Tag 8: Pirschfahrten im Massai-Mara-Nationalreservat

Die 1.510 km² große Massai Mara ist das wohl berühmteste und meistbesuchte Schutzgebiet Kenias. Die atemberaubende Weite der Landschaft ist vielen bereits aus dem Film „Jenseits von Afrika“ bekannt. In der Massai Mara lebt eine reiche Tierwelt, darunter auch die Big Five sowie eine Vielzahl von Savannentieren.

Übernachtung: z.B. Eluai Public Campsite oder Olarro Private Campsite
ca. 20 km - 40 Minuten

Tag 9: Erkundung des wunderschönen Naivasha-Sees

Tag 9: Erkundung des wunderschönen Naivasha-Sees

Sie verlassen die Weiten der Massai Mara und fahren zum Naivasha-See, einem der schönsten Seen im Rift Valley. Hier sind ca. 400 unterschiedliche Vogelarten beheimatet. Am Nachmittag können Sie den See auf einer Bootsfahrt erkunden und die eindrucksvolle Szenerie aus einer neuen Perspektive erleben. Auch ein Besuch des Hell’s-Gate-Nationalparks bietet sich an. Er ist einer der wenigen Nationalparks, in dem man wandern und Fahrrad fahren kann. Ein wahrlich besonderes Erlebnis!

Übernachtung: z.B. Oserengoni Camping oder Camp Carnelley‘s
ca. 280 km - 5 Stunden

Tag 10: Fahrt zum Amboseli-Nationalpark

Tag 10: Fahrt zum Amboseli-Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Amboseli-Nationalpark im Schatten des Kilimandscharo gelegen. Der Amboseli zeichnet sich durch weite Ebenen aus, in denen sich Savanne und Sumpflandschaften abwechseln. Gespeist werden die Sümpfe, deren Vegetation auch eine enorme Anzahl an Vögeln anlockt, vom Quellwasser, das den Hängen des Kilimandscharo entspringt. So hat der Amboseli auch in der Trockenzeit eine recht gute Wasserversorgung, was sich auf die Tiere des Umlandes wie ein Magnet auswirkt. Den Rest des Tages können Sie frei gestalten. Optional bietet sich der Besuch eines Massai-Dorfes oder eine kleine, von den Massai geführte Wandersafari an.

Übernachtung: z.B. Kimana Sanctuary
ca. 315 km - 5 ½ Stunden

Tag 11: Pirschfahrten im Lumo-Schutzgebiet

Tag 11: Pirschfahrten im Lumo-Schutzgebiet

Heute fahren Sie in das Lumo-Schutzgebiet, welches zwischen dem Tsavo-West und dem Tsavo-Ost-Nationalpark liegt. Das Schuzgebiet wird von der örtlichen Gemeinde verwaltet und beheimatet auf über 19.000 ha Büffel, Elefanten Löwen, Leoparden sowie Zebras, viele Antilopenarten und auch interssante Kleintiere, zu denen ein immenser Vogelreichtum zählt. Bei einer Pirschfahrt erkunden Sie die neue Umgebung und deren tierische Bewohner. Den Abend können Sie mit Ihrem Lieblingsgetränk ausklingen und Erlebtes Revue passieren lassen.

Übernachtung: Campsite der Lions Bluff Lodge
ca. 170 km - 4 Stunden

Tag 12: Die Heimat der „Roten Elefanten“

Tag 12: Die Heimat der „Roten Elefanten“

Sie machen sich auf den Weg in den Tsavo-Ost-Nationalpark, die Heimat der „Roten Elefanten“. Im östlichen Tsavo ist die Erde charakteristisch rot gefärbt und die Tiere, welche die Gegend bewohnen, nehmen diese Farbe an und haben damit eine einmalige Erscheinung. Sie unternehmen eine Wildbeobachtungsfahrt, wobei Sie Zebras, Büffel, Gazellen, Wasserböcke und Elefantenherden erwarten. Auch Vogelliebhaber kommen auf ihre Kosten: Nashornvögel, Adler, Eisvögel, Webervögel, Riesentrappen, Störche und Marabus sowie viele weitere Arten sind hier heimisch.

Übernachtung: Ndololo Public Campsite
ca. 60 km - 1 ½ Stunden

Tag 13: Die weißen Strände von Tiwi am Indischen Ozean

Tag 13: Die weißen Strände von Tiwi am Indischen Ozean

Am frühen Morgen gehen Sie ein letztes Mal auf Safari, bevor Sie sich kulinarisch in der Unterkunft stärken und Ihre Selbstfahrerreise fortsetzen. Das Ziel für die nächsten Tage befindet sich direkt am Indischen Ozean. Sie fahren zu Ihrer Unterkunft am Tiwi Beach, wenige Kilometer nördlich vom bekannten Diani Beach. Sie geben das Auto am Hotel ab.

Ca. 200 km - 4 ½ Stunden

Übernachtung: The Coconut Beach Boutique Lodge & Spa (-/-/A)

Tag 14-15: Erholung am Tiwi Beach

Tag 14-15: Erholung am Tiwi Beach

Die wunderbar weißen Sandstrände von Tiwi locken zu reichlich Entspannung, die Sie sich nach den Anstrengungen der letzten Tage wohl verdient haben. Lassen Sie einfach die Seele baumeln und genießen das klare Wasser des Indischen Ozeans in vollen Zügen. Tiwi Beach bietet darüber hinaus viele tolle Aktivitäten, sollte Ihnen der Sinn nach mehr Action stehen. So können Sie die Colobus Conservation in Diani besuchen, die sich mit viel Herzblut dem Schutz und dem Erhalt gefährdeter Colobus-Arten sowie ihres Lebensraumes im Küstenwald im südöstlichen Kenia widmet. Auch können Sie die „Tiwi Turtle Police“ bei ihrer Strandpatrouille begleiten und dabei interessante Fakten über die Schildkröten und ihre Nester erfahren. Wenn der Umzug eines Nestes notwendig ist, helfen Sie der „Tiwi Turtle Police“ dabei. Wenn Sie Glück haben, können Sie dabei sein, wenn die Babys schlüpfen und ihren Weg ins Meer suchen. Je nach den Gezeiten (nur bei Flut möglich) können Sie den Tag mit einer Einbaumtour auf dem Kongo-Fluss ausklingen lassen.

Übernachtung: The Coconut Beach Boutique Lodge & Spa (F/-/A)

Tag 16: Flughafentransfer & Abschied aus Kenia

Tag 16: Flughafentransfer & Abschied aus Kenia

Jeder schöne Urlaub hat leider auch ein Ende. Rechtzeitig für Ihren Flug werden Sie am Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht, wo sich unser Team von Ihnen verabschiedet. Wir wünschen Ihnen „Safari njema“ - eine gute Reise!

Ende der Reise (F/-/-)

Preise

2024

2 Personen
01.02. - 31.03.2.800,-
01.04. - 31.05.2.100,-
01.06. - 30.06.2.800,-
01.07. - 31.10.3.000,-

Der Reisepreis versteht sich in € pro Person. Abreise täglich möglich.

Dieser Reisepreis setzt sich wie folgt zusammen:

  • 25 %
    Lokale Wertschöpfung
  • 43 %
    Nachhaltigkeit
  • 29 %
    Akwaba Afrika
  • 3 %
    Sonstige Kosten

Lokale Wertschöpfung

Die Lokale Wertschöpfung ist jener Anteil des Reisepreises, der lokalen Partnern (Reiseleiter, Unterkünfte, etc.) und Communities direkt zu Gute kommt.

Nachhaltigkeit

Hier werden Aufwendungen zusammengefasst die sowohl den Naturschutz als auch sozialen Einrichtungen und Projekte betreffen. Dazu zählen unter anderem die CO2-Kompensationen, Nationalpark- und Konzessionsgebühren sowie die direkte Unterstützung lokaler Vereine und Projekte im Zielgebiet.

Akwaba Afrika

Unter dem Punkt Akwaba Afrika ist der Rohertrag verzeichnet aus dem Löhne, Werbekosten, Büromiete und -bedarf, Steuern, Versicherungen, Weiterbildungen und weitere Dinge bezahlt werden, die in unseren hochwertigen Service und Beratung einfließen.

Sonstige Kosten

Sonstige Kosten enthalten alle Kosten im Zusammenhang mit Ihrer Reise, die sich nicht in die anderen Punkte einbringen lassen. Zum Beispiel Dienstleistungen von Anbietern aus Drittstaaten, Buchungsabwicklungskosten, Reiseunterlagen und Versand.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Bildnachweis

Titelbild: Lynn Benda I Bild: Katrin Rathmann & Kay Peters 2021 I Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild: Lynn Benda

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung Impressum

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung Impressum
Ihre Einstellungen wurden gespeichert.